Präambel

Die Bildungsangebote des DeLSt verstehen sich als Fort- bzw. Weiterbildung und gewährleisten eine teilnehmerbezogene Unterrichtsdidaktik und -methodik für eine praxisbezogene Qualifikation.
 
Die verschiedenen Bildungsangebote der DeLSt werden in den aufgeführten Paragraphen folgenden Begrifflichkeiten zugeordnet:
  1. Unter den Begriff „Lehrgänge“ fallen alle des DeLSt angebotenen Bildungsprodukte. 
  2. Unter dem Begriff „Ausbildungen“ werden die Produkte Ausbildung vor Ort, Workshop vor Ort, Online-Workshop sowie Prüfung beschrieben.  
  3. Unter dem Begriff „Fernkurse“ wird das Produkt Fernstudium beschrieben. 
  4. Unter dem Begriff „Präsenzphasen“ werden die Produkte Präsenzphase und Live-Online-Seminar beschrieben. 
  5. Der Online Campus ist das institutseigene Lernmanagement-System und Social Media Tool.

§1 Voraussetzungen

Neben den bei den einzelnen Lehrgängen angegebenen Vorbildungen und Voraussetzungen müssen alle Teilnehmer über ausreichende Kompetenzen der deutschen Sprache (in Wort und Schrift) verfügen. Das Mindestalter der Teilnehmer muss 16 Jahre betragen. 

§2 Technische Anforderungen für die Nutzung des Online Campus

Bei einigen Lehrgängen, aber allen Fernkursen, ist eine Nutzung des Online Campus erforderlich. Dazu wird ein internetfähiges Endgerät benötigt sowie ein Internetzugang und eine aktuelle Browserversion. Es ist darauf zu achten, dass das Endgerät mit einem gängigen Betriebssystem ausgestattet ist. Cookies und JavaScript müssen aktiviert sein. Gegebenenfalls wird weitere Software benötigt. Eine DSL- oder 4G/LTE-Verbindung wird empfohlen. Sollten diese Voraussetzungen nicht erfüllt sein, kann es zu Beeinträchtigungen der Nutzung kommen. Im Einzelnen kann die Nutzung insgesamt unmöglich sein. Aufgrund der Vielfalt der Endgeräte und Betriebssysteme kann das DeLSt keinerlei Haftung oder Gewährleistung für die Nutzung des Online Campus übernehmen. Das DeLSt ist jedoch ständig bemüht, den Online Campus so auszugestalten, dass er möglichst von allen Teilnehmern genutzt werden kann.

§3 Anmeldung

(1) Anmeldungen können grundsätzlich nur in schriftlicher Form (Fax/Post/E-Mail/WhatsApp/MMS) mit Unterschrift oder durch das Online-Buchungs-System akzeptiert werden. Umgehend nach Eingang einer Anmeldung versenden wir eine Buchungsbestätigung per E-Mail. Ist 72 Stunden nach der Anmeldung keine Buchungsbestätigung eingegangen, nehmen Sie bitte Kontakt zu unserer Studienbetreuung auf.

(2) Der Beginn der Fernkurse ist jederzeit möglich. Bei staatlich zugelassenen Fernkursen ist gemäß Fernunterrichtsschutzgesetz eine Unterschrift erforderlich. Nach der Anmeldung wird das erforderliche Anmeldeformular mit dem Startpaket versendet. Liegt uns 14 Tage nach der Anmeldung kein unterschriebenes Anmeldeformular vor, wird der Fernkurs automatisch widerrufen.
Der Fernkurs beginnt mit dem Tag, an dem das erste Lehrmaterial zur Verfügung gestellt wird (vgl. Startdatum auf dem Anmeldeformular), wenn nicht innerhalb von 14 Tagen (Testphase) widerrufen wird. Für Vertragsänderungen ist der Tag des Vertragsabschlusses (vgl. Buchungsbestätigung) maßgebend. Der Abschluss von Verträgen sowie Änderungen und/oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform.

(3) Anmeldungen über das Online-Buchungs-System für Ausbildungen und zulassungsfreie Fernkurse über die DeLSt-Website sind ohne Unterschrift gültig, wenn einer Auftragsbestätigung nicht binnen 14 Tagen widersprochen wird (siehe Absatz Widerrufsbelehrung). Nach Ausbildungsbeginn ist kein Widerspruch mehr möglich. 

WIDERRUFSBELEHRUNG

Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das erste Lehrmaterial eines Fernkurses in Besitz genommen haben bzw. hat oder ab dem Tag, an dem Sie die Anmeldung für eine Ausbildung über das Online-Buchungs-System vorgenommen haben. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie dem DeLSt GmbH mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. per Post, E-Mail oder Fax) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular (Siehe Downloads im Online Campus) verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Widerrufsfolgen: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen einer Rückzahlung Entgelte berechnet.
Sie haben das Lehrmaterial unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen 14 Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie das Lehrmaterial vor Ablauf der Frist von 14 Tagen absenden.
Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust des Lehrmaterials nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise des Lehrmaterials nicht notwendigen Umgang mit ihm zurückzuführen ist.

§4 Gebühren

(1) Lehrgangsgebühren werden während der Vertragslaufzeit nicht steigen. In den Gebühren sind, soweit nicht anders ausgewiesen, alle erforderlichen Lehrmaterialien, Nutzung des Online Campus, Prüfung und Teilnahmedokumente enthalten. Nicht in diesen Gebühren enthalten sind die Kosten für die Fahrt, die Unterkunft und die Verpflegung.
 
(2) Zahlungen sind per SEPA-Lastschrift oder per Überweisung möglich. Ist eine SEPA-Lastschrift nicht durchführbar (Retoure), werden dem Teilnehmer folgende Kosten in Rechnung gestellt: Retouregebühren 3,00 € und Bearbeitungsgebühr 5,00 €.
Liegt eine SEPA-Lastschrifterteilung durch den Teilnehmer und der vereinbarte Zahlungstermin unter 14 Tagen, kann die Frist für die Vorabankündigung (Pre-Notification) und der Einzug einer SEPA-Lastschrift auf einen Tag verkürzt werden.
  • Die erste Zahlung ist bei Fernkurse 14 Tage nach Fernkursbeginn fällig,  
  • bei Ausbildungen 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn.
(3) Liegt keine schriftliche Kostenübernahme für einen Lehrgang vor, ist der Teilnehmer für die Gebühren verantwortlich. Unabhängig davon, was bei der Anmeldung unter „Rechnungsempfänger“ erfasst wurde.
 
(4) Ist der Teilnehmer mit der Bezahlung der Gebühren im Rückstand, muss gemahnt werden und es werden Mahngebühren fällig. Weiterhin behält sich das DeLSt vor, Verzugszinsen zu berechnen.
 
(5) Liegen eine oder mehrere Raten fünf Wochen über dem vereinbarten Raten- und Zahlungsziel, hat das DeLSt das Recht, die gesamte noch offene Forderung sofort einzufordern. Die Ratenzahlungsvereinbarung ist damit hinfällig.
 
(6) Sonstige Gebühren:
  • Für die Ausstellung jedes weiteren Teilnahmedokumentes: 10,00 €.
  • Ersatzlehrskript: 10,00 €

§5 Kündigung, Umbuchung und Stornierung

(1) Eine Kündigung, Umbuchung oder Stornierung ist nur in schriftlicher Form möglich und erst nach schriftlicher Bestätigung durch die DeLSt gültig. 

(2) Im Falle von Krankheit oder Schwangerschaft ist das DeLSt umgehend zu informieren. Nach Vorlage eines ärztlichen Attests werden 10,00 € Bearbeitungsgebühr berechnet. Das Attest ist bis spätestens sieben Tage nach Ausbildungs- bzw. Präsenzphasenbeginn einzureichen, anschließend kann das Attest nicht mehr anerkannt werden. Innerhalb von 14 Tagen nach Einreichung des Attests ist ein neuer Termin zu buchen; erfolgt dies nicht, bleibt die Zahlungsvereinbarung bestehen und die Veranstaltung kann zu einem beliebigen Termin absolviert werden. Eine Ausbildung bzw. Präsenzphase kann zweimal aufgrund von Krankheit (mit Attest) umgebucht werden.

--------------------------------------------

Fernkurs:

(3) Ein Fernkurs kann nach Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen während des ersten Halbjahres mit einer Frist von sechs Wochen gekündigt werden, frühestens jedoch zum Ablauf des ersten Halbjahres. Danach kann der Vertrag jederzeit mit einer Frist von drei Monaten gekündigt werden. 

(4) Die Mindestlaufzeit des Vertrages beträgt sechs Monate. Liegt die Gesamtlaufzeit des Fernkurses unter sechs Monaten, ist die Mindestdauer gleich der Fernkursdauer.

(5) Wenn alle Leistungen in Anspruch genommen werden, sind die vollen Fernstudiengebühren zu begleichen.

(6) Bei Stornierungen von Präsenzphasen gelten folgende Regelungen:

  • bis 28 Tage vor der Präsenzphase: 15,00 €
  • 27 - 15 Tage vor der Präsenzphase: 25,00 €
  • 14 - 8 Tage vor der Präsenzphase: 50,00 €
  • 7 - 1 Tag(e) vor der Präsenzphase: 100,00 €
  • Am Veranstaltungstag ist kein Rücktritt mehr möglich. 

Abweichend hiervon fallen bei Prüfungstagen 50 % der oben genannten Stornierungsgebühren an.

Bei unentschuldigtem Fehlen ist eine Neubuchung (kostenpflichtig) der Präsenzphase erforderlich.

------------------------------------

Ausbildungen:

(7) Bei Stornierungen von Ausbildungen gelten folgende Regelungen:

  • bis 28 Tage vor Veranstaltungsbeginn, 5 % der Ausbildungsgebühren (mindestens 25,00 €).
  • von 27 bis 15 Tage vor Veranstaltungsbeginn, 25 % der Ausbildungsgebühren.
  • von 14 bis 1 Tag(e) vor Veranstaltungsbeginn, 50 % der Ausbildungsgebühren.
  • Nach Beginn einer Veranstaltung ist kein Rücktritt mehr möglich.

Bei unentschuldigtem Fehlen ist eine Neubuchung (kostenpflichtig) der Ausbildung erforderlich.

--------------------------------------------

(8) Umbuchungen von Ausbildungen und Präsenzphasen:

  • Bei einer Umbuchung wird eine Gebühr von 10,00 € berechnet.
  • Eine Umbuchung kann bis 28 Tage vor dem geplanten Veranstaltungsbeginn vorgenommen werden. Die Umbuchung gilt nur dann als Umbuchung, wenn ein neuer Termin angegeben ist. 
  • Bei Prüfungen ist eine Umbuchung bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn möglich.
  • Spätere Umbuchungen gelten als Stornierungen und unterliegen deren Regelung.
  • Eine Änderung der Zahlweise gilt als Umbuchung und ist bis 28 Tage vor dem ersten Veranstaltungstag möglich.
  • Ein Teilnehmer hat bei Verhinderung das Recht, vor Büroschluss am Vortag einer Ausbildung auf einen Ersatzteilnehmer gegen eine Gebühr von 25,00 € umzubuchen.

§6 Betreuungsanspruch

Während eines Lehrgangs werden Sie von Ihrem persönlichen Ansprechpartner, erfahrenen Tutoren und Dozenten betreut. Weiterhin verpflichtet sich das DeLSt, im vereinbarten Betreuungszeitraum den Lernerfolg zu überwachen und die eingesandten Einsende- und Abschlussarbeiten und Prüfungen in angemessener Zeit sorgfältig zu korrigieren.

§7 Sozialgarantie

Treten nach Lehrgangsbeginn unvorhersehbare wichtige Gründe auf (langandauernde Krankheit, Arbeitslosigkeit), so kann eine zeitweise Stundung für die nächstfälligen Gebühren beantragt werden. Der Antrag ist rechtzeitig vor dem entsprechenden Fälligkeitstag zu stellen. Einem Antrag kann nur dann entsprochen werden, wenn die bis zu diesem Zeitpunkt fälligen Zahlungen ordnungsgemäß geleistet wurden.
 
Gewährt das DeLSt einen Aufschub oder Stundung der Zahlungen, so sind Sie dennoch berechtigt, den Lehrgang ungehindert fortzusetzen. Sie erhalten weiteres Lehrgangsmaterial entsprechend den vertraglichen Vereinbarungen, die Regelung zur Kündigung des Lehrgangs bleibt von einer gewährten Stundung unberührt.

§8 Änderungen

(1) Das DeLSt behält sich das Recht vor, Terminänderungen, Ortswechsel, Änderungen in Zeit-/Ablaufplänen sowie Änderung des Dozenten bei Lehrgängen bei Bedarf vorzunehmen, ebenso bei Ausbildungen, ersatzlos zu streichen. Andere Ansprüche aufgrund von Änderungen/Streichungen schließt das DeLSt aus. Eventuell anfallende Stornokosten für Hotels oder Tickets werden von dem DeLSt nicht getragen. 
 
(2) Die Haftung für Personen und Sachschäden bei Lehrgängen wird im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten ausgeschlossen. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr.
 
(3) Für ein erfolgreiches Absolvieren eines Lehrgangs ist der Teilnehmer mindestens 70 % der Unterrichtszeit anwesend. Liegt die Anwesenheit unter dem geforderten Wert, kann das DeLSt das Ausstellen der Teilnahmedokumente verweigern. Der Teilnehmer hat in diesem Fall keinen Anspruch auf finanzielle Entschädigung. 
 
(4) Online-Veranstaltungen werden zur späteren Bereitstellung an die Teilnehmer und internen Qualitätskontrolle aufgezeichnet.
 
(5) Gegen alle Unfälle während der Lehrgangsdauer, die sich auf direktem Wege zur oder von der DeLSt ereignen, sind die Teilnehmer im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung der DeLSt versichert, soweit diese Unfallversicherung für den Schadenstatbestand zuständig ist. Schadensfälle, die im Zusammenhang mit dem Lehrgang an dem DeLSt entstehen, sind dem DeLSt umgehend zu melden.

§9 Lehrmaterialien und Urheberrecht

(1) Lehrmaterialien (Lehrskripte, Videos, Prüfungen, Web Based Trainings - WBTs etc.) sind urheberrechtlich geschützt und nur zur persönlichen Nutzung des Teilnehmers vorgesehen. Eine Weitergabe von Lehrmaterialien, auch auszugsweise, ist ohne Genehmigung dem DeLSt nicht zulässig. Ausdruck, Tauschgeschäfte, Kopierung, Vervielfältigung (z. B. Veröffentlichung auf Online-Plattformen) oder Überspielung, Sendung oder sonstige Nutzung oder deren Duldung sind untersagt und werden zivil- und strafrechtlich verfolgt.

(2) Die Teilnehmer erwerben mit der Absolvierung eines Lehrgangs keinerlei Recht an der Nutzung von Schutzrechten, Markennamen, Lehrgangsbezeichnungen oder Werbemitteln für die jeweilige Veranstaltung oder Lehrgangsform

 

 

§10 Datenschutz

Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und dem Telemediengesetz (TMG). Die Vorschriften der Europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) werden beachtet. Der Datenschutzbeauftragte der DeLSt GmbH ist unter folgender E-Mail-Adresse zu erreichen: Datenschutz@DeLSt.de.

Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden sich unter Datenschutz.

§11 Datenpflege

Ein Teilnehmer ist verpflichtet, über den Online Campus seine Stammdaten und gegebenenfalls Bankverbindung vom Zeitpunkt der Anmeldung bis zum Abschluss des Lehrgangs aktuell zu halten.

§12 Abschlussdokumente

(1) Es gelten die Bestimmungen der aktuell gültigen Prüfungsordnung.

(2) Wenn alle Prüfungsleistungen erbracht und die gesamten Lehrgangsgebühren beglichen sind, erhalten unsere Teilnehmer ihr Abschlussdokument. Diese unterscheiden sich in Zertifikat, Zertifikat mit Zeugnis und Teilnahmebestätigung. Diese Unterteilung erfolgt nach Lehrgangsart und ist in den Informationsmedien ersichtlich.

(3) Der Teilnehmer erklärt die in den Informationsmedien genannten Anforderungen im Rahmen der Vorbildung zu erfüllen. 

(4) Soweit für den belegten Lehrgang eine staatliche, öffentlich-rechtliche oder sonstige externe Prüfung vorgesehen ist, wird der Teilnehmer durch das DeLSt auf Grundlage der entsprechenden Rahmenlehrpläne und Prüfungsordnungen darauf vorbereitet. Das DeLSt-Abschlussdokument dient ihm dann als Nachweis einer ordnungsgemäßen Prüfungsvorbereitung. 

(5) Ist für die Zulassung zur externen Prüfung der Nachweis einer bestimmten beruflichen Vorbildung oder Berufspraxis erforderlich, so muss der Teilnehmer selbst für diesen Nachweis sorgen.

§13 Gerichtsstand/Verbraucherschlichtung

(1) Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Lehrgangteilnehmers. Soweit gesetzlich zulässig, ist der Gerichtsstand Backnang.

(2) Das DeLSt ist bereit, an Streitbeilegungsverfahren bei einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen

§14 Teilnehmer/innen mit Bildungsgutschein

Werden die Lehrgangsgebühren von der Bundesagentur für Arbeit/ARGE übernommen, gelten für den Teilnehmer bestimmte Pflichten, die er erfüllen muss. Diese Pflichten sind im Folgenden aufgeführt.

(1) Vertragliche Rahmenbedingungen: Vertragsgrundlage für den Lehrgang sind die Lehrgangsanmeldung und der Bildungsgutschein.

(2) Im Rahmen des Lehrgangs müssen alle Abschlussaufgaben vom Teilnehmer bearbeitet und zur Benotung dem DeLSt eingereicht werden. Werden die Abschlussarbeiten nicht bearbeitet, ist das DeLSt verpflichtet, die zuständige Bundesagentur für Arbeit/ARGE zu informieren.

(3) Die Fernstudiengänge des DeLSt beinhalten teilweise Präsenzphasen. Wenn der Teilnehmer sich zu einer Präsenzphase angemeldet hat, erkrankt und nicht teilnehmen kann, muss eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an das DeLSt geschickt werden. Das DeLSt informiert die Arbeitsagentur bzw. die ARGE über den Grund des Fehlens. Sollte sich der Teilnehmer nicht rechtzeitig abmelden, ist die DeLSt verpflichtet, das unentschuldigte Fehlen der Bundesagentur für Arbeit/ARGE mitzuteilen.

(4) Aufgrund der Förderung des Lehrgangs durch die Bundesagentur für Arbeit/ARGE ergibt sich folgendes Kündigungsrecht: Die Kündigungsfrist beträgt vier Wochen. Bei Arbeitsaufnahme besteht ein außerordentliches Kündigungsrecht. Wir empfehlen, den Brief als Einschreiben an die Bundesagentur für Arbeit/ARGE und DeLSt zu senden.

(5) Fernstudiendauer: Alle AZAV-zertifizierten Fernlehrgänge können auch verkürzt in Vollzeit absolviert werden.

(6) Direkt nach Abschluss des Lehrgangs sowie sechs Monate später erhält der Teilnehmer von dem DeLSt jeweils einen Fragebogen, mit dem erhoben wird, ob er eine Arbeit aufnehmen konnte.

(7) Die Lehrgangsgebühren beinhalten für Teilnehmer mit Bildungsgutschein neben den Gebühren für Lehrmaterialien auch die Gebühren für Präsenzphasen und Prüfungen, soweit diese verpflichtenden Bestandteile des Lehrgangs sind. Die Abrechnung der Lehrgangsgebühren erfolgt nach Vorlage des Bildungsgutscheins bei dem DeLSt direkt zwischen dem DeLSt und der Bundesagentur für Arbeit/ARGE. Für den Teilnehmer entstehen keine weiteren Kosten.

(8) Bei Lehrgängen ab sechs Monaten hat der Teilnehmer Anspruch auf zwei Tage Urlaub pro Monat.

(9) Für beide Seiten besteht bis Maßnahmenbeginn sowie bei Wegfall der Förderung ein kostenfreies Rücktrittsrecht. 

§15 Allgemeines

(1) Aus verwaltungstechnischen Gründen erfolgt keine Barauszahlung von Gutscheinen.

(2) Veranstaltungssprache ist, soweit nicht anders ausgeschrieben, deutsch.

(3) Außerhalb Europas ist nur eine online-gestützte Absolvierung eines Fernkurses möglich.

(4) Bei Ausbildungen erfolgt die Übergabe der Lehrmaterialien bei Veranstaltungsbeginn.

(5) Beschwerden müssen schriftlich erfolgen und werden nur bis 14 Tage nach abgelaufenem Lehrgang entgegengenommen und bearbeitet.

 

Sollte eine Bestimmung dieser AGB unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Backnang, 1. Juni 2017