CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Nach der Ausbildung zum Ausbilder Auszubildende begleiten und die eigene Karriere vorantreiben

Ausbilder werden | DeLStAls ausgebildeter Ausbilder oder Ausbilderin nach der abgeschlossenen Ausbildereignungsprüfung vor der IHK gemäß der Ausbildereignungsverordnung, auch AEVO genannt, können Sie Auszubildende in einem Unternehmen fachlich ausbilden und durch Ihre persönliche Eignung sowie Ihre fachliche Eignung werden Sie dadurch zum vertrauensvollen Ansprechpartner innerhalb des Unternehmens.

Die Eignung beweisen Ausbilder durch das Bestehen ihrer praktischen Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer, dass sie die pädagogische Eignung vorweisen, als angehender Ausbilder mit IHK-Zertifikat die beruflichen Fertigkeiten dazu nutzen zu können, Auszubildende durch ihre Ausbildung bis zur Prüfung bei der IHK zu begleiten. Somit können Ausbilder nach ihrer Ausbilder-Eignungsprüfung, die auch als Ada-Prüfung bezeichnet wird, durch die erworbene berufliche Eignung verantwortungsvolle Positionen innerhalb eines Betriebes übernehmen und somit ihre Chancen im Beruf deutlich erhöhen.


Starten Sie noch heute Ihre Ausbildung der Ausbilder


Durch eine erfolgreiche Ausbildereignungsprüfung ausbilden und die Perspektiven im Beruf erweitern

Wer beispielsweise nach seiner abgeschlossenen Berufsausbildung das erworbene Wissen an Auszubildende weitergeben und diese beruflich ausbilden möchte, muss die Prüfung vor der IHK bestehen, die zum Ausbilden berechtigt. Um diese auch vor der IHK bestehen zu können, ist eine gute Vorbereitung auf die Prüfung wichtig - hierbei empfiehlt sich eine online Weiterbildung, die in angemessener Zeit auf die anstehende Prüfung sowie derer praktischen Durchführung vorbereitet. Somit sind keine bestimmten Voraussetzungen benötigt, allerdings können je nach entsprechender Fachrichtung durch die erlassenen Vorschriften durch die zuständige Stelle fest definierte praktische Erfahrungen oder fachliche Voraussetzungen verlangt werden.

Sie fragen sich nun, welche Vorteile Ihnen die Ausbildung zum Ausbilder oder zur Ausbilderin mit Ada-Schein bietet? Die betriebliche Ausbildung ist für viele Betriebe enorm wichtig, da die Nachwuchsförderung eine große Rolle spielt und der Mangel an Fachkräften viele Firmen vor Herausforderungen stellt. Umso beliebter sind daher Mitarbeiter, die in ihrem Beruf ebenfalls ausbilden können und beispielsweise durch die IHK-Akademie die erfolgreich bestandene IHK-Prüfung nachweisen können. Durch eine Ausbildung zum Ausbildenden und bestandene Ausbilder-Eignungsprüfung können Sie junge Menschen durch ihre Ausbildung begleiten, Firmen intern zu anerkannten Ausbildungsberufen beraten, Fachwissen über die Voraussetzungen für Betriebe, die ausbilden möchten, über die für die Azubis anstehende Prüfung oder auch über den Ausbildungsinhalt einbringen und die Ausbildung nach AEVO, also der Ausbilder-Eignungsverordnung, in das jeweilige Berufsumfeld integrieren.

Als Ausbilder mit tiefgehendem Wissen, welches Sie in einer Weiterbildung erwerben, und vor der Industrie- und Handelskammer unter Beweis gestellt haben, verbessern Sie Ihren Lebenslauf und schaffen durch die Ausbildung zum Ausbilder nach AEVO die Voraussetzungen für eine vielversprechende Karriere.


Staatliche Förderung für finanzielle Unterstützung während der beruflichen Weiterbildung

Aufstiegs-BAföG, Meister-BAföG, Bildungsprämie für Ihren AusbilderscheinDie Bundesagentur für Arbeit übernimmt durch den Bildungsgutschein die Kosten für eine Weiterbildungsmaßnahme und hilft beim Berufseinstieg oder der Rückkehr ins Berufsleben. Hierbei können jegliche Kosten übernommen werden - inklusive der Kosten für den Lehrgang sowie auch Fahrtkosten. Hierbei profitieren insbesondere Arbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, die ihre persönliche Eignung und die fachliche Eignung für den Arbeitsmarkt verbessern möchten.

Bei der Bildungsprämie, die sich hauptsächlich an Berufstätige richtet, können bis zu 50 % der Weiterbildungskosten übernommen werden. Hierbei möchte die Bundesregierung Mitarbeitern dabei helfen, sich fachlich und in ihrer gesamten Eignung zu entwickeln, um sich beruflich verbessern zu können.


Durch die Ausbildung am DeLSt ideale Voraussetzungen für Ihre neuen Berufsaussichten schaffen

Unsere online Lehrgänge bieten Ihnen diverse Vorteile

  • ideale Vorbereitung auf die praktische Prüfung für Ihren Ada-Schein
  • erhöhte Chancen im Beruf durch anerkannte Abschlüsse
  • den Ausbilderschein in kurzer Zeit erwerben und bald schon mehr verdienen
  • Fähigkeiten und Kenntnisse in professioneller Begleitung durch Experten erweitern
  • unsere flexible Lehre bereitet Sie ortsunabhängig und in Ihrem selbst bestimmten Tempo auf die Tätigkeit als Ausbildender vor

Starten Sie noch heute Ihre Ausbildung der Ausbilder!


Können wir dich unterstützen?

Wir beraten dich gerne!


FAQ

Wer darf Ausbilder werden?

  • Wer sich als Ausbilder qualifizieren möchte, muss die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK bestehen und erwirbt damit den Ausbilderschein. Um Ausbilder zu werden, sind gemäß Berufsbildungsgesetz einige Voraussetzungen zu erfüllen. Diese sind in der Ausbildereignungsverordnung, kurz AEVO, geregelt. Demnach ist es Personen möglich, Auszubildende in einem Unternehmen zu betreuen, sofern die erforderliche persönliche und fachliche Eignung vorhanden ist. Um Ausbilder zu werden und den IHK-Abschluss zu erlangen, ist diese Eignung im Rahmen einer Prüfung nachzuweisen. Abgefragt werden Themenbereiche rund um die Planung, Durchführung und den Abschluss einer Ausbildung, dazu müssen Sie über Kompetenzen im Hinblick auf die Einstellung von Auszubildenden und die Prüfung von Ausbildungsvoraussetzungen verfügen. Empfehlenswert ist es, sich über eine Weiterbildung auf die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK vorzubereiten. Am DeLSt ist dies dank der flexiblen, zeit- und ortsunabhängigen Struktur der Fortbildung auch mit einer beruflichen Tätigkeit vereinbar. Dadurch erhalten Sie eine optimale und gründliche Vorbereitung auf die Prüfung und sind anschließend dafür qualifiziert, in der betrieblichen Nachwuchsförderung als Ausbilder tätig zu werden.

Wann kann man Ausbilder werden?

  • Um Ausbilder zu werden, ist es erforderlich, die Ausbilderprüfung erfolgreich abzulegen. Da für die Anmeldung zur Prüfung bei der IHK keinerlei Anforderungen zu erfüllen sind, bestehen, wenn Sie Ausbilder werden möchten, auch keine Voraussetzungen. Empfehlenswert ist es jedoch, sich mithilfe einer umfassenden Weiterbildung auf die Aufgaben der Prüfung vorzubereiten. Auch dies kann jederzeit erfolgen, denn die Einschreibung in die Weiterbildung „Ausbildung der Ausbilder (IHK)“ am DeLSt ist nicht an feste Termine gebunden. Somit können Sie jederzeit in die Fortbildung einsteigen. Die Ausbildereignungsprüfung findet an mehreren Terminen im Jahr statt, die von der IHK festgelegt werden. Nähere Informationen über die konkreten Prüfungstermine erhalten Sie bei Ihrer IHK vor Ort, die Prüfung kann jedoch grundsätzlich an jedem Standort der IHK abgelegt werden. Um Ausbilder zu werden bei der IHK, sind Kenntnisse zu über Aufgaben der Ausbildungsplanung und -durchführung sowie zum Ausbildungsabschluss, zu den Ausbildungsvoraussetzungen und über die Einstellung von Auszubildenden nachzuweisen.