CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Die Karriere ankurbeln durch Begleitung von Auszubildenden während der Ausbildung

Als staatlich anerkannter Ausbilder mit einem anerkannten Ausbilderschein nach AEVO (Ausbildereignungsverordnung) durch die IHK erwirbst du nicht nur arbeitspädagogische Kenntnisse, sondern auch weitere wertvolle berufliche Fähigkeiten, die dir in einer möglichen Einstellung als Ausbilder in einem Unternehmen helfen werden, junge Menschen auf ihrem Weg zu ihrem Ausbildungsberuf zu begleiten.

Innerhalb unseres AEVO Online Kurses, der Ausbildung zum Ausbilder mit Ausbilderschein, lernst du, wie du Auszubildende praktisch anleitest, ihnen Fachwissen vermittelst und sie erfolgreich zur und durch die Prüfung bei der IHK führen kannst. Der AdA-Kurs verhilft dir somit zum vielversprechenden Ausbilderschein, durch den du je nach persönlicher Eignung wichtige und verantwortungsvolle Positionen als ausbildender Mitarbeiter in einem Betrieb übernehmen kannst.


Starte noch heute mit dem Ausbilderschein nach AEVO!


Der Beruf als Ausbilder mit dem Ausbilderschein nach AEVO

Du möchtest deine beruflichen Fertigkeiten nutzen, um auf der Karriereleiter voranzukommen und möchtest dafür die Ausbilderschein-Prüfung absolvieren? Du möchtest deine vielen Jahre Berufserfahrung nutzen, um junge Menschen auszubilden und ihnen dein Wissen weitergeben? Du bist vielleicht schon längere Zeit in einem Unternehmen angestellt und suchst eine neue Herausforderung oder möchtest dich nun bei deinem Arbeitgeber beweisen, um neue Aufgaben übernehmen zu können?

Durch Bestehen der Ausbildereignungsprüfung und dem Erwerben des Ausbilderscheins nach AEVO wirst du in der Lage sein, Auszubildende an ihrer Ausbildungsstätte anzuleiten, ihnen wichtige Kenntnisse für ihre Ausbildung zu vermitteln und ihnen zudem als vertrauensvoller Ansprechpartner zu Seite zu stehen. Um Azubis ausbilden und betreuen zu dürfen, verlangt das Berufsbildungsgesetz, dass der Nachweis der arbeitspädagogischen Eignung vorzulegen ist. Was das bedeutet? Durch das Ablegen der AEVO-Prüfung vor der IHK beweist du deine berufliche Eignung sowie deine fachliche Eignung als Ausbildender und erhältst im Anschluss an die bestandene Prüfung den entsprechenden Nachweis nach AEVO.

Zu den Ausbilderschein Voraussetzungen: Um sich für die Prüfung zum Ausbilder anmelden zu können, muss keine bestimmte Voraussetzung wie beispielsweise eine bestimmte Berufserfahrung oder ein abgeschlossenes Studium erfüllt sein. Somit kann jede Person auch die Prüfung nach AEVO antreten. Wer im Nachhinein dann aber auch wirklich Azubis praktisch ausbilden und diese im Betrieb für ihren zu erlernten Beruf einstellen möchte, muss nach dem Berufsbildungsgesetz persönlich geeignet sein.

Zum Inhalt der Ausbildung mit Ausbilderschein per E-Learning und zur Ausbilderscheindauer: du lernst alles Wissenswerte in unserem Online-Seminar rund um die Ausbildungsplanung, zur Vorbereitung auf die Ausbildung, zur Durchführung der betrieblichen Ausbildung und zur Vorbereitung auf die Prüfung, die der Auszubildende vor der zuständigen IHK ablegen wird, um im Anschluss im gewünschten Beruf arbeiten zu können.

Da du am DeLSt online und somit komplett flexibel lernst, kannst du dein Lerntempo selbst bestimmen. Somit kann der Vorbereitungskurs eine Dauer zwischen 3 Wochen und 3 Monaten betragen, in der du bei uns am DeLSt flexibel zum Beispiel von zu Hause aus ausgebildet wirst.


Fördermöglichkeiten für deinen Weg zum Ausbilder

Du hast bereits Berufserfahrung sammeln können und möchtest dich nun weiterentwickeln? Du benötigst dabei jedoch finanzielle Unterstützung, um dich in einem entsprechenden Kurs auf die Prüfungssituation ideal vorbereiten zu können?

Durch einen Zuschuss der Bundesländer kannst du unseren Online Kurs besuchen und dich damit auf die Ausbildereignungsprüfung vor der IHK vorbereiten, die deine fachliche Eignung prüft und dir die Erlaubnis ausbilden zu dürfen, aushändigen wird.

Zudem kannst du über die Agentur für Arbeit, solltest du nicht berufstätig oder von Arbeitslosigkeit bedroht sein, Förderungsgelder erhalten, die dir ermöglichen werden, deine Voraussetzung zum Ausbilden vor der Industrie- und Handelskammer kostenfrei beweisen zu dürfen. Nach Ablegen der Prüfung und Bestehen dieser, erhältst du dann deinen Ausbilderschein IHK.

Oftmals übernehmen auch Arbeitgeber die Weiterbildungskosten, wenn diese den Mehrwert erkennen können, den ein Mitarbeiter ins Unternehmen einbringt, nachdem er sich weitergebildet hat.


Am DeLSt Kurs belegen und online fachliche Voraussetzungen für deine Prüfung erlernen

Profitiere von unserer Erfahrung und unseren Experten rund um den Ausbildungsberuf, die Tätigkeit als Ausbildender mit einem Ausbilderschein und Expertise zur anstehenden Prüfung.

Deine Vorteile am DeLSt:

  • unkomplizierte Online-Anmeldung und somit Start zu jeder Zeit
  • kurze Dauer des Kurses, um schon bald erfolgreich durchstarten zu können
  • ideale Voraussetzung für das Bestehen bei der Ausbildereignungsprüfung durch individuell abgestimmte Vorbereitung
  • Verbesserung der fachlichen Eignung sowie der persönlichen Eignung durch unsere Spezialisten
  • alle Informationen stehen dir jederzeit zum Abruf bereit und somit kannst du von jedem Ort aus und zu jeder Zeit lernen
  • unsere Studienbetreuung beantwortet gerne deine offenen Fragen rund um den AdA-Schein wie unter anderem zur entsprechenden Fachrichtung, zum Beruf als Ausbildender, zur Leistungsabrechnung oder zur Ausbildereignungsprüfung

Starte noch heute mit dem Ausbilderschein nach AEVO!


Können wir dich unterstützen?

Wir beraten dich gerne!



FAQ

Wer benötigt einen Ausbilderschein?

  • Im Grunde benötigt jede Person, die ausbildet und ausbilden möchte, einen Ausbilderschein. Somit benötigen alle Unternehmen, die jungen Menschen eine Ausbildung bieten, auch Ausbilder in ihrem Betrieb. Ausnahmen: freie Berufe wie Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Apotheker, Steuerberater oder auch Sachverständige. Für diese Personenkreise reicht eine fachliche Eignung. Auch Betriebe, die dual ausbilden, benötigen meist einen Ausbilder. Die Grundlage im rechtlichen Bereich für den Erwerb des Ada-Scheins bildet die Ausbildereignungsverordnung (AEVO), denn Ausbilder sind für berufliche Fortbildungen und Umschulungen zuständig und arbeiten mit jungen Menschen, die sich einer IHK-Prüfung stellen möchten. Der Ausbilderschein befähigt somit zur Planung und Organisierung der Ausbildung in einem Betrieb und macht den Ausbilder zum Verantwortlichen für die interne Ausbildung und zum Ansprechpartner für Azubis. Wer sich also für diese Aufgaben und Bereiche interessiert und sich beruflich in diese Richtung weiterentwickeln möchte, benötigt den Ausbilderschein.

Wo kann man den Ausbilderschein machen?

  • Wenn du den Ausbilderschein anstrebst, stehen dir dafür verschiedene Alternativen zur Verfügung. Abgelegt wird die Ausbildereignungsprüfung bei der Industrie- und Handelskammer oder auch bei der Handwerkskammer. Es ist zudem möglich, die entsprechende Prüfung an staatlich anerkannten Einrichtungen abzulegen. Um die Ausbildereignungsprüfung bestehen zu können, ist eine gute Vorbereitung empfehlenswert. Diese Vorbereitung wird meist in Vorbereitungskursen angeboten, die es online oder auch in Präsenz gibt. Beispielsweise bieten die IHK oder die HWK, aber auch Bildungsinstitute und Volkshochschulen Vorbereitungskurse an. Abhängig vom eigenen Zeitmanagement oder den lokalen Gegebenheiten sowie dem eigenen Lerntyp sollte die Form der Vorbereitung gewählt werden. Online Vorbereitungskurse bieten den Vorteil, dass der Lernende flexibel von jeglichem Ort aus oder auch zu jeder Zeit lernen kann. Hierbei können Online Kurse, die eine individuelle Betreuung anbieten, wie wir es am DeLSt tun, zudem große Vorteile bringen. Es können dadurch jederzeit Fragen gestellt und bestimmte Inhalte trainiert werden.

Ausbilderschein wie lange Berufserfahrung?

  • Das Ablegen der Ausbildereignungsprüfung verlangt keine bestimmten Voraussetzungen, damit kann jeder den Ausbilderschein erlangen. Dennoch muss der zu Prüfende eine fachliche Eignung vorweisen, um mit dem Ada-Schein auch ausbilden zu können und zu dürfen. Daher berechtigt eine eigene Berufsausbildung und auch langjährige Berufserfahrung dazu, ausbilden zu dürfen. Meistens können auch genau die Ausbilder Auszubildende gut anlernen, wenn sie selbst schon über viele Jahre Berufserfahrung verfügen, da sie dann von Erfahrungen in ihrem bisherigen Arbeitsleben profitieren und Auszubildenden das eigens erworbene Wissen vermitteln können. Junge Menschen, die in einem Betrieb ihre Ausbildung absolvieren möchten, vertrauen zudem gern auf Ausbilder, die die Herausforderungen der Azubis nachempfinden können und somit auch "wissen, wovon sie sprechen". Für den Ada-Schein selbst ist also keine bestimmte Anzahl an Jahren der Berufserfahrung notwendig, für das Ausbilden selbst und die verantwortungsvolle Aufgabe, den Nachwuchs zu fördern, kann lange Berufserfahrung hingegen notwendig oder hilfreich sein.

Wie viel kostet der Ausbilderschein?

  • Unser Kurs "Ausbildung der Ausbilder" mit Vorbereitung auf die Prüfung vor der IHK kostet in der reinen Online Version 370,50 Euro. Wer den Kurs mit den gebundenen Lehrskripten absolvieren möchte, zahlt 390,00 Euro. Bei den Kosten sind alle nötigen Lehrmaterialien, die enthaltenen Übungen zur Prüfungsvorbereitung sowie die Live-Webinare enthalten. Zudem können die Online-Version des Kurses in 3 Raten à 123,50 Euro und der Kurs mit gebundenen Lehrskripten ebenfalls in 3 Raten à 130,00 Euro bezahlt werden. Wer Unterstützung bei der Finanzierung des Kurses benötigt, kann auf viele verschiedene Fördermöglichkeiten zurückgreifen. Diese reichen von der Bildungsprämie bis hin zum Bildungsgutschein. Gern beraten wir dich individuell zu deinen persönlichen Förderungsmöglichkeiten - komme jederzeit auf uns zu

Ausbilderschein welche Voraussetzungen?

  • Um die Frage, welche Voraussetzungen für den Ausbilderschein nötig sind, zu beantworten, muss zwischen der Befähigung zum Ausbilden und der Berechtigung zum Ausbilden unterschieden werden. Mit einem Ausbilderschein verfügst du über die Ausbildungsbefähigung. Die Berechtigung zum Ausbilden, besitzen allerdings nur die Personen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium vorweisen können. Wer also als Ausbilder anerkannt sein möchte, benötigt sowohl die Ausbildungsbefähigung als auch die Ausbildungsberechtigung.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass du für die Ausbildereignungsprüfung keine bestimmten Voraussetzungen vorweisen musst, denn jeder darf und kann sich für die Prüfung anmelden. Allerdings ist es immer ratsam, sich gut auf die Prüfung vorzubereiten und durch den Vorbereitungskurs mögliche Niederlagen zu vermeiden.
Wenn du nach dem Ausbilderschein auch die Ausbilderbefähigung erwerben möchtest, solltest du Folgendes mitbringen:

- abgeschlossene Berufsausbildung oder ein Studium an einer Universität oder Hochschule oder
- entsprechende Qualifikationen, die durch Fortbildungen erlangt wurden oder
- Berufserfahrung über mehrere Jahre in dem Beruf, in dem auch ausgebildet werden muss

Für den Ada-Schein selbst und die Ausbildereignungsprüfung werden keine Voraussetzungen benötigt.