CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Was bedeutet der neue Titel "Bachelor Professional CCI"?

Seit dem 01. Januar 2020 haben Absolventen beruflicher Fortbildungen die Option, für den Abschluss einer Weiterbildung bei der IHK oder mit dem Erwerb des Meistertitels die zusätzliche Bezeichnung "Bachelor Professional" zu führen. Diese Neuerung gilt für alle Qualifikationen als Fachwirt bzw. Meister. Die Bezeichnung erfolgt ergänzend zu den bisherigen Titeln des Fachwirts und Meisters, deren Niveau gemäß deutschem Qualifikationsrahmen (DQR) dem des Bachelors einer Hochschule entspricht. Diese Vergleichbarkeit wird mit dem neuen Abschlusstitel betont. Die Verwendung der Bezeichnung als Bachelor Professional ist freiwillig für Sie, wenn Sie einen Abschluss auf Fachwirt- oder Meister-Ebene bei der IHK erworben haben.


Warum wurde die neue, ergänzende Bezeichnung für den Abschluss als Geprüfter Fachwirt eingeführt?

Mit der Einführung der ergänzenden Namensgebung als Bachelor Professional sollen gleich mehrere Ziele erfüllt werden. Einerseits schafft die Ergänzung mehr Transparenz im Hinblick auf Bildungsabschlüsse im praktisch-handwerklichen Bereich, wenn es um den Vergleich der akademischen Bildung und einer Aufstiegsfortbildung geht. Verschiedene Abschlüsse von beruflichen Fortbildungen erhalten hier eine Vereinheitlichung und lassen sich auf drei Stufen gliedern.

Auch international schafft der Bachelor-Titel für Fachwirte und Meister besondere Vorteile und bietet eine Möglichkeit, um weltweit eine Anerkennung der eigenen Qualifikation zu erlangen. Darüber hinaus verdeutlicht der akademische Titel wie der Bachelor of Arts angelehnte Terminus des Bachelors den hohen Status der IHK-Weiterbildungen, die im Hinblick auf ihr Niveau dem Status eines Bachelortitels einer Hochschule entspricht. So wird ersichtlich, dass der Titel dem Bachelor of Arts, der mit einem Studium erworben wird, entspricht.


Wer darf den Titel "Bachelor Professional CCI" nach seiner Ausbildung führen?

Neue IHK Abschlussbezeichnungen Master Professional und Bachelor ProfessionalDie Qualifikation auf Bachelor-Ebene entspricht der Niveau-Stufe 6 der IHK DQR-Stufen beruflicher Weiterbildungen. Dort eingeordnet sind Abschlüsse als Geprüfter Fachwirt oder Meister, die zwischen den beiden Stufen des geprüften Berufsspezialisten liegen.

Gemäß Berufsbildungsgesetz ist jeder, der eine Aufstiegsfortbildung mit der IHK-Prüfung oder Meisterprüfung erfolgreich abgeschlossen hat, dazu berechtigt, den neuen Bachelor-Zusatz in seiner Berufsbezeichnung zu führen. Darunter fallen all jene, die im Handwerk den Meister erlangt oder eine Weiterbildung der IHK mit der Fachwirt-Qualifikation beendet haben. Dies gilt auch für in der Vergangenheit erworbene Qualifikationen, die Sie im Anschluss an eine berufliche Ausbildung erlangt haben.


Wie werde ich Bachelor Professional?

Wenn Sie bereits über einen Meistertitel oder den Fachwirt verfügen, besteht die Möglichkeit, den Zusatztitel als Bachelor zu erhalten. Wer nach dem Januar 2020 eine berufliche Weiterbildung mit anschließender Prüfung durchläuft, beispielsweise ein Studium am DeLSt zur Vorbereitung auf einen IHK-Abschluss, erwirbt diesen mit der erfolgreich abgelegten Abschlussprüfung automatisch.

Absolventen früherer Fortbildungen, die ihre Prüfung mit deutscher Abschlussbezeichnung abgelegt haben, können dies nachträglich nicht mehr ändern lassen. Jedoch besteht die Möglichkeit eine Übersetzung von der jeweiligen IHK ausstellen zu lassen. Darin wird die Abschlussbezeichnung als „Bachelor Professional in … (CCI)“ übersetzt. Nähere Informationen über den Antrag und eventuelle Kosten erhalten Sie bei Ihrer Kammer vor Ort.


Welche Vorteile hat die neue Bachelor-Abschlussbezeichnung als Geprüfter Fachwirt?

Mit der Einführung des neuen, ergänzenden Abschlusstitels Bachelor Professional erhalten Abschlüsse von beruflichen Weiterbildungen als Fachwirt oder Meister eine höhere Anerkennung, sowohl auf dem nationalen als auch internationalen Arbeitsmarkt. Die Ergänzungen unterstreichen die Gleichwertigkeit mit dem Hochschulabschluss eines Bachelorstudiums, die im deutschen sowie europäischen Qualifikationsrahmen bereits festgelegt ist. Mit der abgelegten Prüfung erwerben Sie somit eine berufliche Qualifikation, die einem akademischen Grad des Bachelors entspricht und die ideale Möglichkeit der Höherqualifizierung nach einer Ausbildung darstellt.

Gleichzeitig bleiben die alten, bei Arbeitgebern bereits bekannten Abschlusstitel weiterhin bestehen. Die Ergänzung stellt einen wichtigen Schritt bei der Annäherung von beruflicher und akademischer Ausbildung dar. Dazu sind Absolventen bei der Verwendung des Abschlusstitels frei und können selbst entscheiden, ob Sie die Meisterbezeichnung, den Fachwirt oder den Bachelor Professional oder eine Kombination aus beidem in der Praxis verwenden. Vor allem in internationalen Unternehmen kann es von Vorteil sein, den Bachelor-Zusatz zu nutzen, um die Bedeutung und das Niveau der eigenen Qualifikation als Fachwirt oder Geprüfter Technischer Fachwirt aufzuzeigen und so eine höhere Anerkennung zu erlangen.


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung als Studium



Können wir dich unterstützen?

Wir beraten dich gerne!



Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren