Bildungsprämie

Bildungsprämie

Mit dem Programm Bildungsprämie fördert die Bundesregierung Berufstätige, die über ein geringes Einkommen verfügen und sich beruflich weiterbilden möchten. Die Bildungsprämie unterstützt individuelle und berufsbezogene Fortbildungen. Um als berufsbezogen zu gelten, muss die Bildungsmaßnahme einen direkten Zusammenhang mit der aktuellen oder geplanten beruflichen Tätigkeit aufweisen. Die Individualität bezieht sich auf die Interessen der Person, die die Maßnahme in Anspruch nimmt, die hier Vorrang haben vor den Wünschen des Arbeitgebers. Die Bildungsprämie umfasst den Prämiengutschein und den Spargutschein, die miteinander kombiniert werden können.

Der Prämiengutschein kommt für Arbeitnehmer und selbstständig Tätige in Frage, deren Jahreseinkommen eine maximale Höhe von 20.000 EUR aufweist. Bei gemeinsamer Veranlagung gilt die Höhe von 40.000 EUR. Mit dem Gutschein werden 50 % der Weiterbildungskosten abgedeckt, maximal 500 EUR. Den Prämiengutschein erhalten Sie nach einem Beratungsgespräch mit einer ausgewiesenen Stelle. Sie können Ihn jedes Jahr neu beantragen. Insgesamt gibt es etwa 530 Beratungsstellen in Deutschland. Der Prämiengutschein wird an Erwerbstätige erteilt, die mindestens 15 Stunden pro Woche tätig sind oder in Eltern- bzw. Pflegezeit sind und einen Arbeitsvertrag über mindestens 15 Wochenstunden aufweisen. Auch Arbeitsnehmer oder Selbstständige, die aufstockende Leistungen gemäß SGB II erhalten, können den Prämiengutschein beantragen.

Der Spargutschein, auch Weiterbildungssparen genannt, bietet Arbeitnehmern die Möglichkeit, angespartes Guthaben, das über die Vermögenswirksamen Leistungen angesammelt wurde, vorzeitig zu entnehmen, und das ohne den Verlust der Arbeitnehmersparzulage. Er dient der Finanzierung von langfristigen und kostenintensiven Weiterbildungsmaßnahmen. Auch hierfür ist ein vorheriges Gespräch mit einer der Beratungsstellen notwendig. Für den Spargutschein gibt es, im Gegensatz zum Prämiengutschein, keine Höchstgrenze bezüglich des Einkommens. Sämtliche Beschäftigten, die über ein Ansparguthaben verfügen, das mit der Arbeitnehmersparzulage gefördert wird, können ihn beantragen. Die Ergänzung von Prämiengutschein und Spargutschein ist möglich, beispielsweise in der Form, dass Sie die Kursgebühren mit Ersterem senken und mit Zweiterem die verbleibenden Kosten abdecken.

Bei Interesse an der Bildungsprämie informieren Sie sich an dieser Stelle:
Service- und Programmstelle Bildungsprämie
beim Projektträger DLR
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: 0800-262 30 00 oder im Internet: www.bildungspraemie.info (Beratungsstellen)