Gesetzlicher Anspruch auf Bildungsurlaub | DeLSt

Arbeitnehmer, die eine Weiterbildung besuchen möchten, haben einen Rechtsanspruch darauf, für diese Zeit vom Arbeitgeber bei fortlaufender Lohnzahlung freigestellt werden. Dieser Zeitanspruch läuft unter dem Begriff Bildungsurlaub. Die Regelungen zum Bildungsurlaub unterscheiden sich je nach Bundesland. Der Antrag auf Bildungsurlaub ist in den Bundesländern Hessen, Thüringen, Bayern und Sachsen nicht möglich.

Baden-Württemberg

Der Umfang des Bildungsurlaubs beträgt höchstens fünf Tage im Jahr. Sie sind verpflichtet, Ihren Arbeitgeber spätestens acht Wochen vor Beginn der Weiterbildung zu informieren.

Kontakt:

Regierungspräsidium Karlsruhe, Sachgebiet 12 c
76247 Karlsruhe
Ansprechpartnerin: Frau Jessica Pfeifer
Tel.: 0721-926 20 55
Fax.: 0721-933 40 212
E-Mail: jessica.pfeifer@rpk.bwl.de
Internet: www.fortbildung-bw.de

Berlin

Sie können maximal zehn Tage Bildungsurlaub für einen Zeitraum von zwei Jahren beantragen. Der Antrag ist sechs Wochen vor Veranstaltungsstart zu stellen.

Kontakt:

Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales
Referat II D Berufliche Qualifizierung
Oranienstraße 106
10969 Berlin
Tel.: 030-901 37 317, -7318, -8917
Fax.: 030-901 38 988
Internet: www.berlin.de/sen/arbeit/bildungsurlaub/bildungsurlaub.html

Brandenburg

Der Umfang beträgt zehn Tage innerhalb von zwei Jahren, der Antrag muss sechs Wochen, bevor der Kurs beginnt, eingereicht werden.

Kontakt:

Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Referat 34
Steinstraße 104-106
14473 Potsdam
Tel: 0331-866 38 42, -38 44, -38 45
Fax: 0331-866 38 07
Internet: www.mbjs.brandenburg.de

Bremen

Der Anspruch auf Bildungsurlaub besteht für zehn Tage in zwei Jahren. Die Antragsstellung erfolgt mindestens sechs Wochen, bevor die Maßnahme beginnt.

Kontakt:

Senatorin für Bildung und Wissenschaft
Referat allgemeine, berufliche und politische Weiterbildung, außerschulische Berufsbildung
Reimbertiring 8-12
28195 Bremen
Ansprechpartnerin: Frau Sabine Ebeling
Tel.: 0421-361 96 875
Fax: 0421-496 96 875
E-Mail: sabine.ebeling@bildung.bremen.de

Hamburg

Der maximale Umfang des Bildungsurlaubs liegt bei zehn Tagen, die für zwei Jahre gelten. Spätestens sechs Wochen, bevor Sie die Maßnahme antreten, müssen Sie Ihren Arbeitgeber informieren und den Bildungsurlaub beantragen.

Kontakt:

Behörde für Bildung und Sport
Amt für Bildung - Bildungsurlaub
Steinstraße 7
20095 Hamburg
Tel: 040-428 54 21 51
Fax: 040-427 96 70 80
Internet: www.bildungsurlaub-hamburg.de

Mecklenburg-Vorpommern

Der Umfang liegt bei fünf Tagen pro Jahr. Die Information an den Arbeitgeber erfolgt spätestens sechs Wochen vor Seminarbeginn.

Kontakt:

Landesversorgungsamt Mecklenburg-Vorpommern
Erich-Schlesinger-Straße 35
18059 Rostock
Tel.: 0381-122 29 54
Fax: 0381-122 29 95
Internet: www.bildung-mv.de

Niedersachsen

Weiterbildungswillige aus Niedersachsen können Bildungsurlaub im Umfang von fünf Tagen innerhalb eines Jahres beantragen, sofern Sie fünf Tage in der Woche berufstätig sind. Die Antragstellung ist möglich, wenn Sie mehr als sechs Monate für Ihren Arbeitgeber tätig sind. Der Antrag ist spätestens vier Wochen vor Beginn der Fortbildungsmaßnahme zu stellen.

Kontakt:

Niedersächsischer Bund für freie Erwachsenenbildung e. V.
Verwaltungsstelle
Marienstraße 9-11
30171 Hannover,
Tel.: 0511-364 91 23
Fax: 0511-364 91 40
Internet: www.aewb-nds.de

Nordrhein-Westfalen

Die Freistellung für Weiterbildungen ist für fünf Tage in einem Jahr möglich. Spätestens sechs Wochen vor Start der Maßnahme muss die Information des Arbeitgebers erfolgen.

Kontakt:

Bezirksregierung Detmold
Leopoldstraße 15
32756 Detmold,
Ansprechpartner: Frau Angela Gehlen
Tel.: 05231-714 842
Fax: 05231-718 24 842,
E-Mail: angela.gehlen@brdt.nrw.de
Internet: www.bezreg-detmold.nrw.de

Rheinland-Pfalz

Der Umfang des Bildungsurlaubs beträgt zehn Tage innerhalb von zwei Jahren. Der Arbeitgeber ist sechs Wochen vor Beginn der Weiterbildung zu informieren.

Kontakt:

Ministerium für Wissenschaft
Weiterbildung und Kultur - Referat 15105
Mittlere Bleiche 61
55116 Mainz,
Tel.: 06131-162 893
Fax: 06131-165 466
Internet: www.bildungsfreistellung.rlp.de

Saarland

In einem Jahr können Sie bis zu sechs Tage Bildungsfreistellung im Jahr erhalten. Für drei Tage erfolgt die Freistellung vollständig durch den Arbeitgeber, drei Tage gelten als Freizeit des Arbeitnehmers. Die Information des Arbeitgebers erfolgt sechs Wochen vor Beginn des Kurses.

Kontakt:

Ministerium für Bildung, Kultur und Wissenschaft - Referat G 1,
Hohenzollernstraße 60
66117 Saarbrücken
Tel.: 0681-501 72 14 oder -72 66
Fax: 0681-501 75 48
Internet: www.saarland.de

Sachsen-Anhalt

Der Umfang des Bildungsurlaubs liegt bei fünf Tagen pro Jahr, sechs Wochen vorher müssen Sie Ihren Arbeitgeber über die geplante Bildungsmaßnahme informieren.

Kontakt:

Kultusministerium Sachsen-Anhalt - Referat Erwachsenenbildung/Weiterbildung
Turmschanzenstraße 32
39114 Magdeburg
Tel.: 0391-567 38 32
Fax: 0391-567 37 11
Internet: www.mk.sachsen-anhalt.de

Schleswig-Holstein

Fünf Tage pro Jahr ist die Freistellung für eine Weiterbildung möglich. Die Information des Arbeitgebers muss mindestens sechs Wochen vorher stattfinden.

Kontakt:

Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr - Referat VII 61
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
Tel.: 0431-988 48 20 oder -48 21
Fax: 0431-988 48 12
Internet: www.bildungsurlaub.schleswig-holstein.de