Digitalisierung / IT

Datenschutzbeauftragter | Ausbildung

Sie befinden sich hier:
  • Dauer: 4 Monate (individuell anpassbar)
  • Start:jederzeit
  • Abschluss: Zertifikat
  • Abschlusstitel: Datenschutzbeauftragte*r

Mit der Datenschutz-Ausbildung erwerben Sie gefragte Kompetenzen über gesetzliche Regelungen und betriebliche Anforderungen an die Datensicherheit.

Start täglich möglich
Lernen auf höchstem Niveau mit Web Based Training (WBT) - immer aktuell und auf allen internetfähigen Endgeräten abrufbar
Kontakt zu Ihrem persönlichen Studienbetreuer
hochwertige Lehrvideos zu vielen theoretischen und praktischen Inhalten
anerkannter Abschluss mit unbegrenzter Gültigkeit
komplett ortsunabhängig absolvierbar

Informationen zur Ausbildung als Datenschutzbeauftragter

Ausbildung zum anerkannten DSVGO und BDSG DatenschutzbeauftragtenDatenschutzbeauftragte fungieren als Experten für Aufgaben rund um die Umsetzung gesetzlicher Vorgaben zur Datensicherheit.

Datenschutzbeauftragte schützen personenbezogene Daten vor dem Zugriff Unbefugter. Experten für betrieblichen Datenschutz sind daher auf dem Arbeitsmarkt gefragt und verfügen über vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Durch das im Mai 2018 verabschiedete Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) haben sich für Unternehmen neue Anforderungen ergeben.

Möchten Sie einen anerkannten Abschluss als Datenschutzbeauftragter erwerben? Die Ausbildung am DeLSt vermittelt das hierfür notwendige Wissen anwendungsbezogen und mit einer hohen Flexibilität.

Berufliche Perspektiven

Welche Aufgabenbereiche haben Datenschutzbeauftragte?

Kunden- und Mitarbeiterdaten sowie andere sensible Informationen werden in vielen Unternehmen heutzutage digital gespeichert und verarbeitet. Aus diesem Grund sind Datenschutz und Datensicherheit zu wichtigen Aufgabenfeldern geworden, um die Interessen dieser Personengruppen zu wahren. Datenschutzbeauftragte sind dafür verantwortlich, zu verhindern, dass dritte Personen ohne Befugnisse auf diese Daten zugreifen und sie ohne das Einverständnis der Betroffenen verarbeiten. Zu diesem Zweck steuern Sie das Datenschutz-Management in Betrieben. Interne und externe DSB beraten und informieren Geschäftsleitungen über mögliche Sicherheitslücken in der Datenverarbeitung, führen Prüfungen der Einhaltung einschlägiger Gesetze, zum Beispiel das BDSG, durch, unterbreiten Verbesserungsvorschläge für bestehende Systeme der Datensicherung und setzen diese um. Auch die Dokumentation verarbeiteter Daten zählt zum Arbeitsbereich eines Datenschutzbeauftragten.

Wer benötigt einen Datenschutzbeauftragten?

Laut BDSG sind alle Betriebe, die mehr als zehn Mitarbeiter beschäftigen und personenbezogene Daten erfassen, verarbeiten und speichern, dazu verpflichtet, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen. Diese gesetzliche Vorgabe schafft hervorragende Karriereperspektiven für Menschen mit Fachwissen über den Datenschutz. Die Aufgaben können über einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten abgedeckt werden.

Wieso ist ein Zertifikat als Datenschutzbeauftragter von so hoher Wichtigkeit?

Das neue Datenschutzrecht schreibt vor, dass ein Datenschutzbeauftragter die für das Aufgabenfeld erforderlichen Fachkenntnisse aufweisen muss. Aus diesem Grund legen viele Geschäftsleitungen Wert darauf, dass Experten für den Bereich Datenschutz ihre Kompetenzen über den Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung darlegen können. Mit dem Abschluss am DeLSt positionieren Sie sich als versierter Datenschutzbeauftragter und erweitern Ihr berufliches Portfolio um ein gefragtes Wissensfeld.

Bin ich für die Ausbildung als Datenschutzbeauftragter geeignet?

Da betriebliche Datenschutzbeauftragte entweder intern oder extern bestellt werden, eignet sich der Lehrgang sowohl für Angestellte in Unternehmen, die eine neue Position anstreben, als auch für Selbstständige, die Betriebe als externe Datenschutzbeauftragte unterstützen möchten.

Von der Anmeldung über die Lernphase bis hin zum Zertifikat:

Bei uns findet alles komplett online statt!

Vollzeit oder berufsbegleitend in Ihrem eigenen Lerntempo:

Definieren Sie Lernen neu!

Crossmedial verknüpfen, praxisnah anwenden und zeitgemäß lernen:

Studieren am Puls der Zeit!

Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!

Fördermöglichkeiten

Bundesweit AZAV zugelassener Bildungsträger - DeLSt

100 % der Kostenübernahme durch Bildungsgutschein nach AZAV

Sie sind Arbeitslos, Berufsrückkehrer oder von der Arbeitslosigkeit bedroht? Dann haben Sie die Möglichkeit, bei der Bundesagentur für Arbeit einen Bildungsgutschein zu erhalten und damit die gesamten Fernstudiengebühren inkl. IHK-Prüfungsgebühren erstattet zu bekommen. Auch Fahrt-, Übernachtungs- und Zusatzkosten können von der Bundesagentur übernommen werden.

Sie haben Interesse? Dann melden Sie sich vor Ihrem Termin bei der Bundesagentur für Arbeit bei unserer Bildungsberatung - wir stellen Ihnen alle benötigten Unterlagen zusammen.

Ihr Eigenanteil: 0 €.

    Zur Variante mit Bildungsgutschein


500 € Kostenerstattung durch die Bildungsprämie

Sie verdienen Brutto unter 20.000 € (gemeinsam veranlagt 40.000 €)? Dann können Sie jedes Jahr für eine beliebige Weiterbildung des DeLSt einen Zuschuss von 50% (maximal 500 €) erhalten. Mehr erfahren Sie auf unserer Informationsseite.

Lehrplan

Die Inhalte des Fernstudiums zum Datenschutzbeauftragten werden Ihnen durch 6 ausführliche Web-Based-Trainings (WBTs) inkl. Online-Vorlesungen vermittelt. Die enthaltenen Prüfungen können Sie flexibel über den Online-Campus ablegen.

Webinar - Kick-off-Veranstaltung (freiwillig)

Allgemeine Informationen zum Ablauf unserer Fernstudiengänge | Online Campus erkunden, wichtige Funktionen testen | Ablauf, Technik und Möglichkeiten eines Live-Webinars | Möglichkeiten der Kommunikation mit anderen Studenten und unserem Team überblicken und diese aktiv nutzen | Offene Fragen

Web Based Training (WBT) | Grundlagen der DSGVO

Datenschutz und die dazugehörigen Gesetze | Schwerpunkte und Begrifflichkeiten | Grundsätze des Datenschutzes | Rechtsgrundlagen

Web Based Training (WBT) | Dokumentation und ihre Bedeutung für Datenschutzbeauftragte

Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten | Technische und organisatorische Maßnahmen | Einbindung externer Dienstleister = Auftragsverarbeiter? | Informationspflichten | Rechtswirksame Einwilligungen

Web Based Training (WBT) | Informations- und IT-Sicherheit

Informationssicherheit | Telemedien

Web Based Training (WBT) | Menschen und Datenschutz

Beschäftigtendatenschutz | Betroffenenrechte | Ihre Rolle als Datenschutzbeauftragter

Web Based Training (WBT) | Chancen und Risiken der DSGVO

Datenschutzfolgenabschätzung | Umgang mit Datenschutzverstößen | Aufsichtsbehörden und andere Instanzen | Datenschutzaudit

Web Based Training (WBT) | Datenschutz in Behörden, kirchlichen und sozialen Institutionen

Sozialdatenschutz | Kirche und Datenschutz | Vereine, Stiftungen und Freelancer

Ablauf und Inhalte im Detail

Ihre Ausbildung beginnt mit einer freiwilligen Kick-Off-Veranstaltung, die als Live-Webinar durchgeführt wird. In diesem Rahmen werden Ihnen die Besonderheiten Ihrer Ausbildung, aber auch Ihr persönlicher Studienbetreuer und der Online-Campus vorgestellt.

Um sich als Datenschutzbeauftragter zu qualifizieren und ein anerkanntes Zertifikat zu erlangen, durchlaufen Sie am DeLSt verschiedene Lehreinheiten, die ein breites Spektrum an Fachgebieten abdecken. So erlangen Sie die für die Beschäftigung als interner oder externer Datenschutzbeauftragter notwendigen Kompetenzen, die Sie auf die tatsächliche Praxis vorbereiten. Die Ausbildung kann unabhängig von festen Zeiten und Örtlichkeiten durchlaufen werden und bietet daher eine maximale Flexibilität, gerade auch für Interessenten, die den Lehrgang für den Abschluss als geprüften Datenschutzbeauftragten berufsbegleitend besuchen möchten.

Um eine fachlich einheitliche Wissensgrundlage der gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Tätigkeit als externer oder interner Datenschutzbeauftragter zu schaffen, erwerben Sie zu Beginn der Ausbildung zunächst ein fundiertes Know-how über die Grundlagen der DSGVO. In diesem Rahmen lernen Sie die weitreichende Bedeutung des Datenschutzes und die damit zusammenhängenden Verordnungen kennen. Auch verdeutlicht das Lehrgebiet, welche Schwerpunkte die DSGVO aufweist und was hinter dem Begriff des Complaint-Management-Systems steckt. So eignen Sie sich einen Überblick der Verantwortlichkeiten an, über die Sie als interner oder externer Datenschutzbeauftragter verfügen. Die Dokumentation und ihre Bedeutung legt dar, wodurch sich die Verarbeitung von Daten und Informationen auszeichnet und mithilfe welcher organisatorischer Methoden und Techniken Datenschutzbeauftragte ein Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten anlegen. Das Modul enthält zudem Erläuterungen über die verschiedenen Maßnahmen der Datenverarbeitung in Unternehmen und erklärt darauf aufbauend die Entwicklung von Konzepten und Prozessen für die praktische Umsetzung der Dokumentation. Angehende Datenschutzbeauftragte lernen hier die Aufgaben kennen, die im Zusammenhang mit Dokumentationspflichten bestehen.

Das Modul Informationssicherheit und IT-Sicherheit stellt die Tätigkeiten vor, die Datenschutzbeauftragte im Hinblick auf Telemedien wie E-Mail, Videos, Social Media und andere Kommunikations- und Datennetzwerke sowie deren Anknüpfung an bestehende Gesetze täglich ausüben. Weitere Inhalte umfassen die Funktion des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), eine Einrichtung, mit der betriebliche Datenschutzbeauftragte einen regelmäßigen Kontakt pflegen. Ausführungen zu den Vorgängen des Grundschutzes, der IT-Sicherheit und der Ableitung sowie Instruktion von Schutzmaßnahmen runden das Lehrgebiet ab. Ein wesentliches Fachgebiet, mit dem ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter vornehmlich zu tun hat, ist der Bereich Menschen und ihr Datenschutz. Die Lehreinheit zeigt auf, welche Besonderheiten bei der Verarbeitung personenbezogener Daten von Mitarbeitern bestehen, wie ein betrieblicher Datenschutzbeauftragter auf Basis der rechtlichen Grundlagen wie dem BDSG Unternehmensrichtlinien erstellt und deren praktische Umsetzung im Unternehmen implementiert. Auch die Bedeutung des Homeoffice wird beleuchtet. Darüber hinaus lernen Sie die Charakteristiken der Rolle als Datenschutzbeauftragter kennen und erfahren, wie sich der interne und externe Datenschutzbeauftragte unterscheiden.

Das Themengebiet der Chancen und Risiken in der DSGVO, die als Grundlage für das BDSG fungiert, stellt die Datenschutzfolgeabschätzung vor, die durch einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten durchzuführen ist. Sie bildet eine Risikoanalyse, die in bestimmten Fällen obligatorisch erfolgt, beispielsweise, wenn besonders sensible Daten verarbeitet werden. Teilnehmende der Ausbildung erfahren, wie mit Datenschutzverstößen umzugehen ist und welche Meldepflicht gegenüber Behörden bestehen. Dazu erwerben Sie Kenntnisse über Aufsichtsbehörden und andere Instanzen und eignen sich praktisches Wissen zu Audits im Datenschutz an, das eine Prüfung der Einhaltung bestehender Vorgaben bei Prozessen und Aufgaben des Datenschutzes darstellt. Das letzte Modul, Datenschutz in Behörden, kirchlichen und sozialen Institutionen, bildet einen Exkurs zu spezifischen Regelungen des SGB VIII und dessen Unterschieden zur DSGVO. Aufgezeigt werden Besonderheiten, die für kirchliche Träger, Vereine, Non-Profit-Organisationen und soziale Einrichtungen wie Stiftungen in Bezug auf die Aufgaben als interner oder externer Datenschutzbeauftragter bestehen.

Ihre Vorteile im Überblick

  • fundierte theoretische Grundlagen der Datensicherheit und des Datenschutzes gemäß DSGVO und BDSG werden anschaulich mit Beispielen aus der Praxis verknüpft
  • ideale Möglichkeit, um den eigenen beruflichen Fokus auf eine Arbeit des internen oder externen Datenschutzbeauftragten auszurichten und gleichzeitig das Kompetenzspektrum auszuweiten
  • Erweiterung der Karriereperspektiven für Angestellte sämtlicher Branchen sowie Selbstständige, die als externer Datenschutzbeauftragter bestellt werden
  • flexibles Lernen, unabhängig von festen Zeiten oder Orten, ermöglicht den Erwerb des Zertifikats für Datenschutzbeauftragte neben dem Beruf
  • Einstieg in die Bildungsmaßnahme kann täglich erfolgen und ist unabhängig von festen Terminen
  • hohes, branchenübergreifendes Ansehen der abgeschlossenen Prüfung als Datenschutzbeauftragter in der Praxis

Qualifizieren Sie sich als geprüfter Datenschutzbeauftragter und profitieren Sie von attraktiven Beschäftigungs- und Aufstiegschancen in Unternehmen aller Branchen.

Anerkannter Abschluss als "Datenschutzbeauftragter"

Staatlich zugelassener Abschluss - Datenschutzbeauftragter

Sie erwerben eine hochwertige Qualifikation, die Ihnen alle Türen öffnen kann: 

  • internationale Gültigkeit
  • auf Wunsch in Englisch
  • anerkannt bei Arbeitgebern
  • DQR-Niveau 4 

Voraussetzungen

  • Keine fachlichen Voraussetzungen erforderlich
  • Für die Nutzung des Online Campus ist ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet oder Smartphone) erforderlich.

Sollten Sie nicht über die Voraussetzungen verfügen und dennoch an der Ausbildung teilnehmen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.

Ausführliche Studieninformationen

Die angeforderten Studieninformationen werden als PDF-Datei für Sie erstellt und stehen in wenigen Sekunden zum Download bereit.

Gesamtpreis:

678,30 € *

Ratenzahlung: 4 Monatsraten à 169,58 € *

* inkl. der gesetzlichen MwSt. von 19%.

Datenschutzerklärung

Ihre Daten werden gemäß unserer datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.

Bitte bestätigen Sie das folgende Feld.

Sicherheitsfrage

Bitte rechnen Sie 5 plus 7.

FAQs

Q

Welche Ausbildung / (Zusatz-)Qualifikationen haben Datenschutzbeauftragte großer Firmen?

A

In großen Unternehmen übernehmen oftmals sogenannte Konzerndatenschutzbeauftragte die Aufgaben, die mit dem Datenschutz einhergehen. Sie kümmern sich um die Einhaltung der DSGVO und übernehmen die Koordination mit den Ansprechpartnern aller Teilniederlassungen, sofern solche vorhanden sind. Als Datenschutzbeauftragter ist eine Ausbildung mit einem anerkannten Abschluss nicht zwingend vorgeschrieben, aufgrund der Komplexität des Aufgabenbereichs jedoch häufig gewünscht. Die Ausbildung als Datenschutzbeauftragter am DeLSt deckt alle wesentlichen für den Beruf relevanten Themen ab, beispielsweise die Grundlagen der DSGVO, die Dokumentation in Unternehmen, Informations- und IT-Sicherheit oder Herausforderungen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Der Lehrgang für Datenschutzbeauftragte bereitet demnach fundiert auf zukünftige Tätigkeiten in Betrieben vor. Auch als externer Datenschutzbeauftragter ist eine Ausbildung sinnvoll, um betriebliche Ansprechpartner von der eigenen Eignung und Qualifikation zu überzeugen. Da viele Unternehmen mittlerweile verpflichtet sind, eine Person mit diesem Aufgabenbereich zu betrauen, eröffnet die Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten ein breites Feld an Beschäftigungsmöglichkeiten in nahezu allen Branchen.

Q

Welche Ausbildung braucht ein Datenschutzbeauftragter?

A

Die DSGVO und das Bundesdatenschutzgesetz schreiben vor, dass Sie als Datenschutzbeauftragter sowohl persönlich als auch fachlich eine ausreichende Eignung vorweisen müssen. Für den Erwerb der Fachkenntnisse bestehen keine konkreten Vorgaben, allerdings ist es sinnvoll, eine Ausbildung als Datenschutzbeauftragter zu absolvieren. Der Nachweis der fachlichen Eignung ist dadurch klar ersichtlich, zudem erhalten Sie als Datenschutzbeauftragter mit der Ausbildung eine optimale Vorbereitung auf Ihre Aufgabenbereiche. Die wesentlichen Wissensfelder, die Sie im Lehrgang als Datenschutzbeauftragter kennenlernen, zeigen die verschiedenen Facetten des Berufs verständlich und praxisnah auf. Ob als interner oder externer Datenschutzbeauftragter, die Ausbildung schafft die Grundlage, um Unternehmen mit vielfältigem Know-how bei der Erfüllung der Vorgaben der DSGVO zu unterstützen. Mit einem Abschluss der Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten sind Sie in der Lage, sowohl als Angestellter in einem Betrieb intern diese Aufgabe zu übernehmen als auch im Rahmen einer freiberuflichen Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter auf eigene Rechnung zu arbeiten.

Q

Wie lange dauert die Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten?

A

Die zeitliche Struktur und Dauer der Ausbildung als Datenschutzbeauftragter ist individuell und flexibel auf Ihre persönlichen Lebensumstände anpassbar. Alle Inhalte des Lehrgangs für Datenschutzbeauftragte werden über E-Learning-Verfahren vermittelt, zu denen sowohl Selbstlernphasen als auch interaktive Veranstaltungen und praxisnahe Übungen zählen. Auf diese Weise ist es möglich, entweder in der Vollzeitform, per Teilzeitlehrgang oder berufsbegleitend den Abschluss der Ausbildung zum Datenschutzbeauftragten zu erlangen. Üblich ist eine Dauer von vier Monaten, diese kann jedoch je nach persönlicher Organisation der Teilnehmenden unter- oder überschritten werden, abhängig davon, wie Sie die Lernzeit verteilen. Da die gesamte Vorbereitung auf den Abschluss als Datenschutzbeauftragter per Ausbildung online stattfindet, entscheiden Sie nicht nur über die Zeit, sondern auch über den Lernort eigenständig. Der Einstieg ist außerdem jederzeit möglich, sodass keine Wartezeiten einkalkuliert werden müssen. Wer sich als interner oder externer Datenschutzbeauftragter über eine Ausbildung qualifizieren möchte, profitiert am DeLSt somit von einer maximalen Unabhängigkeit und Flexibilität.