IHK-Weiterbildungen

Industriefachwirt IHK | Weiterbildung

Du befindest dich hier:
  • Dauer: 4 - 18 Monate (individuell anpassbar)
  • Start:jederzeit – 14 Tage kostenfrei testen
  • Zulassung:Staatlich geprüft und zugelassen durch die ZFU
    (Zulassungsnummer: 5105016, 5108518)
  • AZAV-Maßnahmenr.: 671/43/2022 (zu 100% über die Bundesagentur für Arbeit förderfähig)
  • Abschluss: Zertifikat, Zeugnis
  • Abschlusstitel: Geprüfte*r Industriefachwirt*in (DeLSt), nach Bestehen der IHK-Prüfung Geprüfte*r Industriefachwirt*in (IHK). Dein Abschluss entspricht Bachelor-Niveau nach DQR-Stufe 6.

Mit der IHK-Weiterbildung als geprüfter Industriefachwirt eignest du dir umfangreiches Know-how über kaufmännische und produktionstechnische Abläufe an!

Start täglich möglich
inkl. kostenfreier Lehrmaterialien des AdA-Scheins
Förderbar durch Aufstiegs-BAföG - spare bis zu 75 % der Fernstudiengebühren
anerkannter IHK-Abschluss auf Bachelor-Niveau
Keine Zusatzkosten
Absolvierung flexibel berufsbegleitend, Teilzeit oder Vollzeit möglich
Ortsunabhängig - komplett online absolvierbar
regelmäßige Tutorensprechstunden

Informationen zur Weiterbildung als geprüfter Industriefachwirt IHK

Kenntnisse der Betriebswirtschaft werden in jedem Wirtschafts- und Industrieunternehmen benötigt. Wer dazu noch ein hohes Fachwissen in Bezug auf Prozesse in der Fertigung und Logistik mitbringt, eröffnet sich hervorragende Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Verantwortungsvolle Positionen im mittleren Management warten auf Absolventen mit einem Abschluss als geprüfter Industriefachwirt IHK.

Möchtest du dich als geprüfter IHK-Fachwirt qualifizieren und dich über eine Weiterbildung auf die Prüfung vorbereiten? In der Fortbildung am DeLSt erwirbst du das notwendige Wissen mithilfe einer flexiblen Bildungsmaßnahme, die du zeitlich und örtlich unabhängig durchläufst.

Berufliche Perspektiven

Welche Perspektiven hat man mit der Weiterbildung zum Geprüften Industriefachwirt?

Mit einem staatlich geprüften und öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss der Industrie- und Handelskammer (IHK) stehen dir in der Industrie und Wirtschaft verschiedenste Optionen offen. Dies gilt insbesondere für die Qualifikation als geprüfter Fachwirt, da sie berufspraktische und theoretische Kompetenzen verbindet und gemäß Deutschem Qualifikationsrahmen (DQR) einem Abschluss auf Bachelor-Niveau entspricht. Diesen erlangst du über die erfolgreich durchlaufene IHK-Fortbildungsprüfung, die ein breites Spektrum an Fachkenntnissen abfragt.

Die Prüfung umfasst zunächst den Teilbereich Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, der grundlegende betriebswirtschaftliche Inhalte aufzeigt. Im Anschluss folgt der aufbauende Prüfungsteil der Handlungsspezifischen Qualifikationen. Nach dem erfolgreichen Abschluss können geprüfte Industriefachwirte in jeder Branche der Industrie tätig werden. Dort übernehmen sie Positionen im Marketing, der Buchhaltung, dem Personalwesen, in der Logistik oder im Einkauf. Kundenkontakte und Verkaufsverhandlungen gehören ebenso zum potenziellen Arbeitsalltag wie die Überwachung logistischer Abläufe und betrieblicher Funktionen oder die Steuerung von Produktionsprozessen.

Wer kann die Weiterbildung zum Industriefachwirt absolvieren?

Wenn du bereits eine erste abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich aufweist und mindestens ein Jahr Berufspraxis mitbringst, ist die Weiterbildung die ideale Chance für dich, sich auf die Prüfung bei der IHK vorzubereiten. Diese beiden Qualifizierungen bilden die Voraussetzung für die Anmeldung zur Fortbildungsprüfung bei der IHK.

Wer keinen Ausbildungsabschluss vorweist, hat die Möglichkeit, über ein höheres Maß an Berufspraxis zur Prüfung bei der IHK zugelassen zu werden.

Der Lehrgang bietet dir eine maximale Flexibilität, denn du erwirbst die erforderlichen Inhalte bei freier Zeit- und Ortswahl. Daher kann die Weiterbildung als Industriefachwirt IHK in Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend durchlaufen werden. Die strukturelle Ausrichtung entspricht der Organisation der Prüfung und deckt sämtliche Themenfelder der Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen sowie der Handlungsspezifischen Qualifikationen ab. Somit profitierst du von einer Maßnahme der Berufsbildung, die genau auf die Anforderungen der mündlichen und schriftlichen Prüfung abgestimmt sind.

Du möchtest nach deiner IHK-Prüfung beruflich noch weiter vorankommen? Als Industriefachwirt erwirbst du die Zulassungsvoraussetzungen zum Geprüften Betriebswirt (IHK) - Master Professional in Business Management, der einen Abschluss auf Master-Niveau darstellt!

Von der Anmeldung über die Lernphase bis hin zum Zertifikat:

Bei uns findet alles komplett online statt!

Vollzeit oder berufsbegleitend in deinem eigenen Lerntempo:

Definiere Lernen neu!

Crossmedial verknüpfen, praxisnah anwenden und zeitgemäß lernen:

Studieren am Puls der Zeit!


WIR BERATEN DICH GERNE!

Brauchst du Unterstützung bei deiner Entscheidung? Deine persönliche Studienberatung ist gerne für dich da!

Staatliche Zulassung

Von der ZFU staatlich geprüft und zugelassen

Die Weiterbildung zum "Geprüfter Industriefachwirt IHK" ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht mit den Zulassungsnummern 5105016 und 5108518 staatlich geprüft und zugelassen. Dies garantiert dir, dass die Lehrmaterialien methodisch-didaktisch und fachlich aufbereitet sind, Tutoren und Dozenten über eine entsprechende Qualifikation verfügen und du dadurch dein angestrebtes Bildungsziel erreichen kannst.

Von der Qualität unserer Aus- und Weiterbildungen sind auch unsere Absolventen überzeugt, was unabhängige Bewertungsportale, wie Fernstudiumcheck, zeigen. Hier haben wir zum wiederholten Mal die Auszeichnung zur TOP Fernschule erhalten.

Fördermöglichkeiten

Bis zu 75 % Kostenübernahme bei Förderung durch Aufstiegs-BAföG

Die Gebühren deines Fernstudiums zzgl. der Prüfungsgebühren können durch das Aufstiegs-BAFöG nach AFBG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz) mit 50 % bezuschusst werden. Diese Förderung ist alters-, vermögens- und einkommensunabhängig. Über den Restbetrag von 50 % wird ein zinsgünstiges Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) angeboten. Bei erfolgreichem Abschluss des Fernstudiums ist ein Darlehenserlass in Höhe von 50 % möglich. Insgesamt könnte die Bezuschussung rund 75 % betragen.

*inkl. Förderung durch Aufstiegs-BAföG (50 % ) und Teil-Darlehenserlass (50 % ) bei erfolgreichem Abschluss inkl. IHK-Prüfung, vorbehaltlich einer Gewährung des Darlehens durch die KfW.

Unsere Studienbetreuung unterstützt dich gerne bei der Antragsstellung. Sprich uns einfach an!

Beispielrechnung Aufstiegs-BAföG | DeLSt


Bundesweit AZAV zugelassener Bildungsträger - DeLSt

100 % der Kostenübernahme durch Bildungsgutschein nach AZAV

Du bist arbeitslos, Berufsrückkehrer oder von der Arbeitslosigkeit bedroht? Dann hast du die Möglichkeit, bei der Bundesagentur für Arbeit einen Bildungsgutschein zu erhalten und damit die gesamten Fernstudiengebühren inkl. IHK-Prüfungsgebühren erstattet zu bekommen. Auch Fahrt-, Übernachtungs- und Zusatzkosten können von der Bundesagentur übernommen werden.

Du hast Interesse? Dann melde dich vor deinem Termin bei der Bundesagentur für Arbeit bei unserer Bildungsberatung - wir stellen dir alle benötigten Unterlagen zusammen.

Dein Eigenanteil: 0 €.

    Zur Variante mit Bildungsgutschein


Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

„Horrido – Joho!“ - Förderung für Soldaten und Soldatinnen
 
Mit einem BFD-Anspruch profitieren aktive und ehemalige Soldaten und Soldatinnen bei uns von 5 % Ermäßigung der Lehrgangsgebühren. Eine Kombination mit unserem Digital-Rabatt steigert den Preisvorteil, sodass man sogar 10 % Ermäßigung erzielen kann.
 
Du möchtest wissen, wie sich deine Lehrgangsgebühren bei uns gestalten? Dann melde dich telefonisch oder über das Kontaktformular bei deiner Bildungsberatung. Wir lassen dir gerne ein Angebot zukommen.

Mehr Informationen über die Förderung erhältst du hier.


Zuschuss der Bundesländer

Werfe einen Blick auf unsere Informationsseite und prüfe, ob es in deinem Bundesland das passende Fördermittel für dich gibt.

Mehr Informationen erhältst du auf unserer Informationsseite.

Lehrplan

Die Inhalte der Weiterbildung zum Geprüften Industriefachwirt IHK werden dir durch Studienbriefe inkl. Online-Vorlesungen vermittelt und Live-Webinare (Unterricht im virtuellen Klassenzimmer) vertieft. Die Prüfung besteht aus einer freiwilligen Vorbereitungsprüfung auf die IHK-Abschlussprüfung.

Ablauf und Inhalte im Detail

Deine Weiterbildung zum Geprüften Industriefachwirt IHK beginnt mit einer freiwilligen Kick-off-Veranstaltung, die als Live-Webinar angeboten wird. In diesem Rahmen werden dir die Besonderheiten deiner Weiterbildung, aber auch dein persönlicher Studienbetreuer und der Online-Campus vorgestellt.

Über den Online-Campus kannst du, zusätzlich zur Studienbetreuung, sich zu regelmäßig stattfindenden Tutorensprechstunden anmelden. Dort hast du dann die Möglichkeit, gezielt Fragen zu Lerninhalten und den Aufgaben zu stellen.

Mit der Weiterbildung erwerben Teilnehmer ein umfangreiches kaufmännisches Know-how, das durch grundlegende Aspekte der Produktion und Logistik ergänzt wird. Durch den multimedialen Ansatz der Lehrmethodik werden unterschiedliche Lerntypen angesprochen, was deine Chancen, die IHK-Prüfung erfolgreich abzulegen, deutlich steigert. Der Lehrgang deckt die Teilgebiete der Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen ab, bevor du in die Materie der Handlungsspezifischen Qualifikationen einsteigst.

Als erstes Fachgebiet werden im Lehrgang volkswirtschaftliche Grundlagen dargelegt. Mit der Lehreinheit Volkswirtschaft eignest du dir Fachkenntnisse zu Mikroökonomie und Wirtschaftstheorie an und lernst die wesentlichen Faktoren der Wirtschaftspolitik kennen.

Das Lehrmaterial zur Unternehmensgründung zeigt auf, welche Aufgaben im Rahmen des Aufbaus eines wirtschaftlich tätigen Betriebes auf Sie zukommen. Du erhältst Fachwissen zu den verschiedenen Unternehmensformen, erfährst, wie ein Gewerbebetrieb anzumelden ist, was im Hinblick auf Kapitalbedarf und Finanzierung von Bedeutung ist und wie eine Standort- und Marktanalyse vorgenommen wird. Auch Aufbau, Struktur und Funktion eines Businessplans werden hier erläutert.

Die Betriebswirtschaftslehre bildet den Rahmen einer wirtschaftlichen Tätigkeit und zeigt kaufmännische Abläufe von A-Z auf. Zu den thematisierten Fachgebieten gehören betriebswirtschaftliche Grundlagen, Funktionen und Zusammenhänge sowie die strategische Planung und Führung in einem Unternehmen.

Der Themenkomplex Recht umfasst rechtliche Zusammenhänge und ermöglicht es dir, steuerrechtliche Bestimmungen zu überblicken. Personalführung, -planung und -entwicklung bilden die wesentlichen Inhalte des Moduls Personalwirtschaft. Hier wird dargelegt, was beim Einsatz personeller Ressourcen in einem Unternehmen zu beachten ist und welche Instrumente der Personalführung Anwendung finden. Abgerundet wird der Teil der Wirtschaftsbezogenen Qualifikationen mit den Grundlagen des Rechnungswesens. Teilnehmende des Lehrgangs erhalten eine Einführung in die Kosten- und Leistungsrechnung, lernen den Aufbau einer Finanzbuchhaltung kennen und erfahren, wie betriebswirtschaftliche Zahlen auszuwerten und zu interpretieren sind.

Im Anschluss folgt der zweite Teil der Weiterbildung, der die Inhalte der Handlungsspezifischen Qualifikationen abdeckt. Dazu zählt der Bereich Investition und Finanzierung. Behandelte Fachgebiete wie die Investitionsrechnung, das Finanzmanagement, Kreditarten oder Finanzierungsformen sorgen dafür, dass du als Industriefachwirt in der Lage bist, in Unternehmen Aufgaben der Finanzwirtschaft übernehmen und Investitionsentscheidungen zu treffen.

Die Kosten- und Leistungsrechnung wird als Teilbereich des Rechnungswesens vertiefend behandelt. Im Modul erhältst du fundierte Kenntnisse zu Voll- und Teilkostenrechnung sowie zur Unterscheidung zwischen Kostenstellen, -arten und -trägern. Darauf aufbauend erfolgt ein Exkurs in das Aufgabenfeld des Controllings. Hier werden Grundlagen, Gestaltungsmöglichkeiten sowie Aufgaben dieser betriebswirtschaftlichen Disziplin aufgezeigt. Zukünftige Fachwirte erfahren, wie ein sorgfältiges Risikomanagement aufzubauen ist. Der fertigungstechnische Aufgabenbereich geprüfter Industriefachwirte umfasst die Planung, Steuerung und Überwachung von Produktionsprozessen. Das gleichnamige Modul erläutert den Aufbau einer Produkt-Portfolio-Analyse und zeigt auf, welche Tätigkeiten im Rahmen der Produktprogrammplanung, des Lager- und Transportwesens und der Entsorgungslogistik anfallen.

Ein breites Aufgabenfeld rund um die Erschließung von Zielgruppen und Märkten bildet der Bereich Marketing. In der Weiterbildung eignest du dir Kompetenzen an, um Marketingziele und -strategien zu entwickeln, einen Marketingplan zu entwerfen und eine fundierte Marktanalyse durchzuführen.

Anknüpfend an das Marketing, erhältst du weitreichende Einblicke in die Welt des Vertriebs. Behandelte Themen betreffen die Entwicklung eines Vertriebskonzeptes und die Grundlagen des Verkaufs.

Im Wissens- und Transfermanagement findet eine Ausführung der Zusammenhänge zwischen Unternehmensentwicklung und Wissensmanagement statt. Dazu lernst du, Instrumente und Methoden des Wissens- und Informationsmanagements richtig zu beurteilen und erfährst, welche Rolle Organisations- und Personalentwicklung sowie das Projektmanagement als Bestandteile der Unternehmensentwicklung spielen.

Den Abschluss der fachlichen Darlegungen bildet der Themenbereich Führung und Zusammenarbeit. Zentrale Kernpunkte stellen Methoden der Unternehmensführung und Charakteristiken erfolgreicher Zusammenarbeit dar. Das Modul vermittelt Führungskompetenzen, erläutert Aspekte der Konfliktvermittlung und zeigt erfolgreiche Methoden der Mitarbeiterförderung und der Kommunikation auf.

Um die Vorbereitung auf die Prüfung bei der IHK vollständig abzurunden, findet am Ende der Weiterbildung eine freiwillige interaktive Lehreinheit statt, in deren Rahmen eine Simulation der mündlichen Prüfung erfolgt und Vorträge sowie Fachgespräche geübt werden können.

Webinar-Termine

Für die kostenfreien Live-Webinare dieser Weiterbildung stehen dir verschiedene Seminartermine zur Auswahl. Im Online-Campus kannst du dich bequem zu dem optimal passenden Termin anmelden.

Ihre Vorteile im Überblick

  • optimale Vorbereitung auf den IHK-Abschluss als geprüfter Industriefachwirt
  • flexible Organisation durch zeitlich und örtlich unabhängige Lehrformen
  • sinnvolle Bildungsmaßnahme im Anschluss an eine Ausbildung und ein Jahr Berufspraxis
  • praxisorientierte Vermittlung von Fachkenntnissen der Betriebswirtschaft, Unternehmensführung, Finanzwirtschaft und des Marketings
  • Förderung der Bildungsmaßnahme per Aufstiegs-BAföG (Meister-BAföG) möglich
  • Abschluss auf Bachelor-Niveau
  • Verknüpfung von theoretischem Know-how und Berufspraxis
  • Qualifikation als Industriefachwirt IHK erfährt in Unternehmen sämtlicher Branchen ein hohes Ansehen
  • öffentlich-rechtlich anerkannter und staatlich geprüfter Abschluss
  • hervorragende Betreuung während der Fortbildung
  • Start in den Lehrgang kann täglich erfolgen

Qualifiziere dich für attraktive Management-Aufgaben in der Industrie und Wirtschaft und erwerbe den Abschluss als geprüfter Industriefachwirt IHK über die flexible Weiterbildung am DeLSt.

Staatlich geprüfter Abschluss zum "Industriefachwirt IHK"

Staatlich zugelassene Weiterbildung zum Industriefachwirt

Du erwirbst eine hochwertige Qualifikation, die dir alle Türen öffnen kann: Geprüfte*r Industriefachwirt*in ist ein staatlich zugelassener Abschluss.

  • internationale Gültigkeit
  • auf Wunsch in Englisch
  • anerkannt bei Arbeitgebern
  • DQR-Niveau 6 (Abschluss auf Bachelor-Niveau)

Voraussetzungen

Voraussetzungen für den institutsinternen Abschluss:

  • Keine fachlichen Voraussetzungen erforderlich
  • PC/Laptop (mit Webcam und Headset) oder Tablet zur Teilnahme an den Webinaren
  • Internetzugang (mind. DSL-Geschwindigkeit)

Solltest du nicht über die Voraussetzungen verfügen und dennoch an dem Fernstudium teilnehmen wollen, nehme bitte Kontakt zu uns auf.


Möchtest du ergänzend die externe Teilprüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Geprüfter Industriefachwirt (IHK) ablegen? In diesem Fall sind folgende Voraussetzungen erforderlich:

Wirtschaftsbezogene Qualfikationen:

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens dreijährige Berufspraxis

Industriefachwirt IHK - Handlungsspezifische Qualifikationen:

  • die abgelegte Prüfung der IHK-Teilprüfung Wirtschaftsbezogene Qualifikationen, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt und
  • mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatzes (1) Nr. 1 oder ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den in Absatz (1) Nr. 2 bis 4 genannten Zulassungsvoraussetzungen.
  • Die Berufspraxis soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Industriefachwirtes haben.
  • Abweichend von kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

 

Hinweis

 

Die Zulassungsvoraussetzungen müssen erst zum Zeitpunkt der IHK-Prüfung erfüllt sein. Du kannst also ggf. fehlende Berufspraxis auch parallel zur Weiterbildung erwerben.

Ausführliche Studieninformationen

Die angeforderten Studieninformationen werden als PDF-Datei für dich erstellt und stehen in wenigen Sekunden zum Download bereit.

Gesamtpreis:

2.565,00 € *

Ratenzahlung: 18 Monatsraten à 142,50 € *

* umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr. 21 a) bb) UStG.

Datenschutzerklärung

Ihre Daten werden gemäß unserer datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.

Bitte bestätigen Sie das folgende Feld.

Sicherheitsfrage

Bitte rechnen Sie 1 plus 3.

FAQs

Q

Was ist ein Industriefachwirt IHK?

A

Der Geprüfte Industriefachwirt stellt eine Aufstiegsfortbildung der IHK und einen öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss dar, der nach erfolgreicher Beendigung einer Berufsausbildung erworben werden kann. Personen mit dieser Qualifizierung fungieren als Bindeglied zwischen dem Management und dem Produktionsbereich in Industrieunternehmen.

Industriefachwirte bringen kaufmännisches Know-how mit, sind aber auch mit technischen Verfahren und Prozessen in der Herstellung von Waren vertraut. Dadurch kombinieren sie logistisches, produktionstechnisches und betriebswirtschaftliches Fachwissen. Das Studium befähigt zu Aufgaben wie der Überwachung von Abläufen in der Produktion, der Verwaltung sowie der Organisation und Konzeption der Lagerhaltung.

In der Regel sind Fachwirte in der mittleren Leitungsebene von Betrieben tätig und haben auch Mitarbeiterverantwortung. Fachkräfte mit diesem Abschluss sind aufgrund Ihrer vielschichtigen Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt gefragt und verfügen über hervorragende Berufsperspektiven.

Q

Was ist besser - Industriefachwirt oder Wirtschaftsfachwirt?

A

Sämtliche Fachwirt-Qualifizierungen der IHK sind im Deutschen Qualitätsrahmen (DQR) auf der Niveaustufe 6 (Bachelor-Niveau) angesiedelt. Demnach sind die beiden Abschlüsse gleichwertig. Darüber hinaus genießen beide eine hohe Anerkennung in der Wirtschaft, da es sich um offizielle IHK-Abschlüsse handelt.

Unterschiede bestehen im Hinblick auf die Ausprägung und die fachlichen Schwerpunkte – die Frage, welche Qualifizierung sinnvoller oder besser ist, kann demnach am besten beantwortet werden, indem du dir deine Interessen und beruflichen Ziele vor Augen hältst. Während die Ausbildung als Wirtschaftsfachwirt ein breit angelegtes kaufmännisches Allroundwissen vermittelt, das sämtliche Bereiche eines wirtschaftlich tätigen Unternehmens abdeckt, gehen die Lehrbereiche des Industriefachwirts in eine vertiefende industrielle Richtung.

Mit diesem Abschluss nimmst du eine Schlüsselposition zwischen der Unternehmensleitung und der Fertigung ein, denn du kannst nicht nur die wirtschaftlichen Hintergründe, sondern verfügst auch über technische Fachkenntnisse zu Produktionsabläufen.

Q

Welche Weiterbildung nach Industriefachwirt?

A

Der Abschluss öffnet viele Türen für weitere Qualifizierungen. So kannst du direkt im Anschluss die Weiterbildung zum Geprüften Betriebswirt (IHK) - Master Professional in Business Management absolvieren, der eine Niveaustufe über dem Fachwirt liegt und für den dieser eine anerkannte Zulassungsvoraussetzung bildet. Auch besteht die Option, sich durch Fortbildungen auf bestimmte Themenbereiche zu spezialisieren, vom Marketing über das Controlling bis zum Logistikbereich oder die Mitarbeiterführung.

Außerdem berechtigt der IHK-Fachwirt zur Zulassung für ein Studium an einer Fachhochschule, auch ohne Abitur oder Fachabitur. Einige Hochschulen erkennen Inhalte der Fachwirt-Qualifizierung an, sofern eine fachliche Übereinstimmung gegeben ist, sodass es prinzipiell möglich sein kann, das Studium zu verkürzen.