E-Learning und Blended Learning

Die Digitalisierung macht auch im Rahmen von Aus- und Weiterbildung keinen Halt. Dabei haben sich bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten entwickelt, digital zu lehren als auch zu lernen. Worin aber besteht nun genau der Unterschied zwischen Fernlehre und dem Lernen im Internet?

Die Digitalisierung macht auch im Rahmen von Aus- und Weiterbildung keinen Halt. Dabei haben sich bereits eine Vielzahl an Möglichkeiten entwickelt, digital zu lehren als auch zu lernen. Den Unterschied erklären wir Ihnen in diesem Blogbeitrag.

Beginnt man innerhalb der Fernlehre eine Aus- oder Weiterbildung, so eignet man sich zunächst zu Hause gewisse Grundkenntnisse seines Fachbereichs an. Benötigte Lehrmaterialien werden hierfür vorab zur Verfügung gestellt und man bereitet sich gezielt auf Präsenzveranstaltungen vor. Diese finden wiederum lokal in der Bildungseinrichtung statt. Oftmals werden dann zuvor erarbeitete Aufgaben besprochen oder auch bereits bewertet. Beim DeLSt findet der Unterricht in online eingerichteten Seminarräumen statt und ist damit weniger zeit- und kostenintinsiv. Dies stellt eine von vielen Perspektiven des Lernens im Internet dar.

Es verbreiten sich die Begrifflichkeiten, wie E-Learning oder auch Blended Learning. Unter E-Learning (englisch: electronic learning = elektronisch unterstütztes Lernen) versteht man alle Lernformen, welche digitale Medien im Lehr-/Lernprozess einsetzen. Denkbar sind Hilfsmittel zur Präsentation und Verteilung von Lernmaterialien oder zur Unterstützung der Kommunikation innerhalb des Bildungsweges. Synonym findet man beispielsweise auch :

  • Online-Lernen
  • Telelernen
  • Computer- sowie Web Based Training
  • multimediales Lernen
  • Open and Distance Learning

Konkrete Maßnahmen können Online-Seminare, interaktive Lernmodule oder auch digitale Lehrmedien sein (z. B. Videos). Oftmals wird E-Learning mit lokalen Präsenzphasen oder analogen Lehrmitteln kombiniert. Dies beschreibt Blended Learning, welches eine „Sowohl-als-auch“-Methode darstellt.

Zusammenfassung

Den Zugang zu digitalen Lehr- und Lernwegen erhält auf technischer Seite heutzutage fast jeder. Vorteilhaft ist eindeutig die örtliche und oft auch zeitliche Flexibilität, die ein Lernen von zu Hause ermöglicht.

Autor des Magazinbeitrages

Jenny Lenz- Dozentin und Tutorin des DeLSt

Jenny Lenz

  • M.A. Prävention und Gesundheitsmanagement
  • B.A. Fitnessökonomie
  • Dozentin und Tutorin des DeLSt

Quellenangaben (Stand: 01.2020)

  • Sesnik, Werner (2012), Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten inklusive E-Learning, Web-Recherche, digitale Präsentation u. a., 9. Auflage, Oldenbourg Wissenschaftsverlag GmbH, München

Zurück