Reittourismus in Deutschland

Reiturlaub in Niedersachsen soll attraktiver werden: Das fordern die Landtagsfraktionen von SPD und CDU in einem Antrag, über den Ende Oktober im Landtag Niedersachsens beraten wurde. Demnach sollen die Infrastruktur rund um Reiterhöfe ausgebaut und der Reittourismus stärker beworben werden. Auch wenn Niedersachsen momentan noch das führende Bundesland im Pferdetourismus ist, kommt Innerdeutsche Konkurrenz aus Ländern wie Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein. Dort wird schon seit langem Öffentlichkeitsarbeit für den Reittourismus betrieben.

Reiturlaub in Niedersachsen soll attraktiver werden: Das fordern die Landtagsfraktionen von SPD und CDU in einem Antrag. Mehr Informationen erhalten Sie in diesem Magazinbeitrag.

In Niedersachsen gibt es knapp 200 000 Pferde und Ponys. Nach Angaben der Industrie- und Handelskammer hängen rund 70 000 Arbeitsplätze am Pferd. Besonders durch pferdetouristische Übernachtungen sorgt das für einen Umsatz von jährlich 225 Millionen Euro, wie aus dem Landtagsantrag hervorgeht. Urlauber schätzen demnach vor allem Aufenthalte auf Reiterhöfen mit einem festen Quartier und Möglichkeiten zum Ausritt in schöner Landschaft, Seminare rund ums Pferd und ergänzende Wellnessangebote.

Solche Initiativen von der Politik sind selten, oft geht die Initiative von den Betrieben selbst aus, die diverse Werbemöglichkeiten nutzen. Manche Reit-Verbände bemühen sich ebenfalls selbst Ihre Angebote auf verschiedenen Internetplattformen anzupreisen.

Darüber hinaus gibt es weitere Anbieter die Reiturlaub als Pauschaltourismus in Deutschland und der ganzen Welt anbieten. Die Angebote solcher Anbieter sind geprüft und unterliegen daher einer Qualitätskontrolle die bei einer Förderung oder Eigenwerbung der Anbieter oft nicht stattfindet. Der Reiter sucht sich nach Geldbeutel und Interessenlage entsprechende Angebote heraus.

Zusammenfassung

Reitbetriebe sind immer auf Werbung angewiesen, seien es Empfehlungen durch Mund zu Mund Propaganda oder eigene Werbung und Kooperationen. Eine Unterstützung durch die Politik ist sicher gut gemeint, aber möglicher Weise für den Verbraucher durchschaubar und im schlechtesten Fall nicht wirklich aussagekräftig. Dennoch sicher ein gutes Signal im Gegensatz zur Pferdesteuer die die Reiterei und Pferdehaltung durch weitere Abgaben bedroht.

Autor des Magazinbeitrages

Isabel Tenbrink - Dozentin und Tutorin des DeLSt

Isabel Tenbrink

  • Trainer C Reiten Leistungssport
  • Trainer B Reiten Basissport
  • Ausbilder im Reitsport für Menschen mit Behinderungen
  • Dozentin und Tutorin des DeLSt

Sie möchten sich im Reitsport weiterbilden? Dann empfehlen wir Ihnen diese Weiterbildungen:

Zurück