CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Richtig bewerben - wodurch zeichnet sich ein gutes Anschreiben aus?

Bewerbungstraining | DeLStEs ist der Startpunkt einer jeden Bewerbung: das Anschreiben. Mit dem Bewerbungsschreiben stellen Sie sich selbst vor, zeigen Personalentscheidern Ihre persönlichen Stärken und Soft Skills auf und legen dar, warum Sie der ideale Bewerber für das Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle sind. Aus diesem Grund ist das Anschreiben ein besonders wichtiger Bestandteil der Bewerbung. Um mit dem Schreiben aus der Flut anderer Bewerber herauszustechen, kommt es auf viele verschiedene Details an. Es sollte nicht nur formal korrekt und einwandfrei formuliert sein, sondern auch von Ihrer Ausdrucksfähigkeit und Ihrer Begeisterung zeugen. Ein hervorragendes Anschreiben ist außerdem grundsätzlich individuell auf den potenziellen Arbeitgeber hin abgestimmt zu verfassen. So erkennen Personalentscheider, dass Sie sich ernsthaft mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben und interessiert daran sind, Teil der Firmenkultur zu werden.

Das Bewerbungsschreiben sollte nicht mehr als eine DIN-A-4-Seite umfassen. Die Zeit von Personalmanagern ist meistens knapp, sodass sie Wert darauf legen, alle wesentlichen Informationen zu Bewerbern übersichtlich und klar strukturiert zu lesen. Alle wichtigen Daten und Fakten zu Ihrer Person und Ihrer Eignung für den Job sollten präzise dargelegt werden. Ein gutes Anschreiben ist freundlich und selbstbewusst formuliert - hierfür ist ein gewisses Fingerspitzengefühl notwendig. Allgemeine und gängige Floskeln sind zu vermeiden, da diese nicht zum Weiterlesen animieren. Heben Sie stattdessen Ihre bisherigen beruflichen Erfolge und erworbenen Kompetenzen hervor. Dazu sollte im Anschreiben überzeugend aufgezeigt werden, warum Sie eine Beschäftigung im Unternehmen anstreben.

Mit einem gut formulierten und ansprechendem Bewerbungsschreiben wecken Sie Neugierde auf Ihre Bewerbung und unterstreichen Ihre Eignung und Ihre Fähigkeiten. Dies kann bereits im ersten Satz erfolgen, in dem Sie einen Zusammenhang zwischen Ihrer Persönlichkeit und den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle herstellen, beispielsweise durch eine Verknüpfung Ihrer aktuellen Ausgangssituation und Ihrer Motivation, die Position zu übernehmen. Zu vermeiden sind Fehler, sowohl im Hinblick auf Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung als auch inhaltlicher Natur. Statt langer und umständlich formulierter Aussagen sind kurze, präzise und verständliche Sätze empfehlenswert. Personaler entscheiden meistens innerhalb von wenigen Minuten, ob Sie sich ausführlich mit einer Bewerbung auseinandersetzen und der Kandidat infrage kommt oder eine Absage erteilt wird. Nutzen Sie daher Ihr Bewerbungsschreiben als Chance, sich positiv zu präsentieren.




Aufbau, Struktur und Inhalte eines Anschreibens für die Bewerbung

Beim Bewerbungsschreiben ist eine klare und übersichtliche Struktur das A und O. Der eigentliche Text umfasst eine Einleitung, einen Hauptteil und einen Schluss. Dazu kommen Angaben zu Ihnen als Absender sowie der Adressat, Datum und Ort, ein Betreff und die Anrede. Hierfür gibt es diverse Vorlagen und Muster, die dabei helfen, das Anschreiben Ihrer Bewerbung mit dem richtigen Aufbau zu versehen. Die Einleitung umfasst zwischen zwei bis drei Sätzen. Im ersten Satz gehen Sie darauf ein, auf welche Stelle Sie sich bewerben, falls es ein Vorabgespräch, etwa auf einer Messe oder per Telefon, gab, nehmen Sie hierauf Bezug. Heben Sie in der Einleitung Ihre Motivation für die Bewerbung hervor und unterstreichen Sie, warum Sie sich auf die Stelle bewerben. Falls Ihr Wohnort in größerer Entfernung zum Arbeitsort ist, betonen Sie auf jeden Fall, dass auch ein Umzug ohne weiteres infrage käme.

Der Hauptteil des Bewerbungsschreibens enthält Ausführungen zu Ihrer Eignung für die Stelle und Ihre Kompetenzen, die dies begründen. Haben Sie möglicherweise bereits ähnliche Aufgaben in Ihrem bisherigen Berufsleben ausgeübt? Falls ja, führen Sie sie an, sodass ersichtlich wird, dass Sie der Herausforderung im Job gewachsen sind. Führen Sie Belege dafür an, dass Sie die Anforderungen erfüllen. Diese sollten sich natürlich im beigefügten Lebenslauf in ausführlicher Form wiederfinden. Sofern Sie bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllen, machen Sie hier Ihre Bereitschaft deutlich, weitere Fähigkeiten zu erwerben.

Hier kann eine schnelle Auffassungsgabe betont werden, damit aus dem Schreiben hervorgeht, dass Sie sich auch in Aufgabenbereiche, mit denen Sie noch nicht vertraut sind, ohne weiteres einarbeiten können und möchten. Der Schluss des Schreibens Ihrer Bewerbung umfasst ebenfalls zwei bis drei Sätze, jedoch nicht mehr als drei Zeilen. Hier haben Sie die Gelegenheit, eine persönliche Schlussformulierung einzufügen und einen Hinweis auf das Vorstellungsgespräch abzugeben. Darauf folgen eine Grußformel sowie Ihre Unterschrift.

Neben dem Text umfasst das Bewerbungsschreiben Angaben zu Ihren Kontaktdaten. Ihr vollständiger Name sowie Postanschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer sind Standardelemente der Bewerbung. Darunter folgt die Adresse des Unternehmens mit dem Namen des Ansprechpartners. Außerdem sind das korrekte Datum und der Ort zu nennen. In den Betreff schreiben Sie prinzipiell den Begriff Bewerbung, sofern eine Referenznummer vorhanden ist, beispielsweise von einer Online-Jobbörse, ist diese ebenfalls zu nennen. Bei der Anrede sprechen Sie entweder den Ansprechpartner direkt an oder, falls ein solcher nicht bekannt ist, verwenden Sie eine allgemeine Grußformel. Bezüglich des Layouts gibt es verschiedene Vorlagen und Muster. Wählen Sie hier aus, was am besten zum jeweiligen Unternehmen passt. Vorlagen für Bewerbungsschreiben und Muster für ein Layout können von klassisch bis modern unterschiedlich gestaltet sein.


Häufige Fehler in Bewerbungsschreiben und wie Sie diese vermeiden

Eine gute Bewerbung sollte immer einwandfrei und ohne Fehler sein. So stellen Sie sicher, einen positiven Eindruck zu erwecken. Gerade bei Online-Bewerbungen kommt es schnell vor, dass sich Unsauberkeiten einschleichen, da diese schnell und unkompliziert zusammengestellt werden können. Auch bei der Verwendung von vorgefertigten Mustern und Vorlagen gilt es, Sorgfalt walten zu lassen. Ein absolutes Ausschlusskriterium für den Erfolg jeder Bewerbung sind Fehler in der Rechtschreibung, Grammatik oder Zeichensetzung.

Gleiches gilt für falsch geschriebene Namen, sei es vom Unternehmen oder vom Ansprechpartner. Darüber hinaus sind auch die eigenen Kontaktdaten in Ihrer Bewerbung korrekt zu formulieren. Zahlendreher in der Telefonnummer oder eine falsch geschriebene E-Mail-Adresse können ansonsten dazu führen, dass Sie im Zweifelsfall nicht erreicht werden können, wenn eine Einladung zum Vorstellungsgespräch ausgesprochen werden soll.

Um Fehler im Anschreiben der Bewerbung zu vermeiden, gibt es verschiedene Tipps, die Sie befolgen können. Im Hinblick auf die einwandfreie formale Struktur kann es durchaus hilfreich sein, Vorlagen und Muster zu nutzen. Prüfen Sie die Bewerbung jedoch, bevor Sie sie versenden, sorgfältig. Hier kann ein zweites Paar Augen nützlich sein, um sicherzustellen, nichts zu übersehen. Wenn Sie Ihre Bewerbung absolut einwandfrei, individuell und herausragend gestalten möchten, empfiehlt es sich, im Vorfeld umfassende Informationen zu diesem Thema einzuholen. Diese erhalten Sie beispielsweise in einem Bewerbungstraining oder einer Schulung zum Bewerbungsmanagement. Dort bekommen potenzielle Bewerber nicht nur Hilfestellung für ihre Bewerbung, sondern auch nützliche Tipps und Hinweise dazu, wie sie das Interesse und die Neugier von Personalentscheidern wecken und sich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereiten.


Tipps und Hinweise für eine professionelle und ansprechende Gestaltung des Anschreibens

Mit der Bewerbung ist es wie mit einem schönen Foto oder Bild: Präsentiert im richtigen Rahmen, wirkt sie gleich viel positiver auf den Betrachter. Diesen Rahmen bilden beim Bewerbungsschreiben die Gestaltung in Form von Schriftart und -größe sowie der Einsatz von Farben. Ein professionelles Layout steigert die Chancen von Bewerbern, zum Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Im Hinblick auf die Schriftart ist vor allem auf Einheitlichkeit zu achten. Verwenden Sie also für alle Unterlagen dieselbe Schriftart. Dies lässt das Gesamtbild der Bewerbung harmonischer wirken. Nutzen Sie hierfür die gängigen Vorlagen und Muster bzw. die Schriftarten in Word. Bei der Schriftgröße hat sich der Standard Größe 12 durchgesetzt. Umfasst das Bewerbungsschreiben einen längeren Text, kann auch auf Größe 11 ausgewichen werden, vor allem, wenn Sie dadurch den Umfang auf eine Seite begrenzen. So ist sichergestellt, dass das, was Sie schreiben, lesbar ist. Der Lesbarkeit besonders zuträglich ist eine linksbündige Formatierung, gleiches gilt für den einfachen Zeilenabstand.

Im Hinblick auf die Farbauswahl des Bewerbungsschreibens müssen Sie sich nicht immer auf das klassische Schwarzweiß festlegen. Eine dezente und geschmackvolle Farbgebung lässt die Bewerbung professioneller wirken. Ein Tipp: Verwenden Sie hier die Logo-Farben des Unternehmens, bei dem Sie sich bewerben. Dadurch zeigen Sie auf dezente Weise auf, dass Sie sich mit dem gewünschten Arbeitgeber identifizieren.


Fördermöglichkeiten für die Schulung zum Thema Bewerbung

Bewerbungstraining Fördermittel | DeLStWer sich als Bewerber mit seinem Anschreiben in einem guten Licht präsentieren und den Entwurf der Bewerbung - ob klassische Papierform oder Online-Bewerbung - optimal gestalten möchte, ist gut damit beraten, sich über eine Schulung genau über die entsprechenden Anforderungen an eine perfekte Bewerbung zu informieren.

Aktuelle Trends im Hinblick auf das Bewerben ändern sich immer wieder, und um hier auf dem neuesten Stand zu bleiben, reicht es in der Regel nicht, sich auf Muster, Vorlagen und Tipps zu verlassen. Einen fundierten Kurs zum Bewerbungsmanagement hilft Ihnen dabei, Ihre Bewerbung entsprechend der aktuellen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt zu schreiben und steigert die Chancen auf eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Für einige Interessierte ist es zudem möglich, die Teilnahme an der Schulung mithilfe einer staatlichen Förderung unterstützen zu lassen.

Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit Bedrohte und Berufsrückkehrer haben die Option, einen Bildungsgutschein über die Bundesagentur für Arbeit zu erhalten. Mit diesem werden sämtliche Kosten für eine Schulungsmaßnahme gefördert. Der Bildungsgutschein wird für Schulungen vergeben, die gemäß Anerkennungs- und Zulassungsverordnung (AZAV) zertifiziert sind.

Personen mit einem jährlichen Einkommen von weniger als 20.000 € verfügen zudem über einen Anspruch auf eine Bildungsprämie. Diese finanziert bis zur Hälfte der Gebühren, maximal 500 €. Auf diese Weise ist eine Förderung von individuellen und berufsbezogenen Bildungsmaßnahmen möglich. Der Antrag kann in jedem Jahr aufs Neue gestellt werden.




Bildungsmaßnahmen zum Thema Bewerbung und ihre Vorteile

Wer sich über das Thema Bewerben informieren und die aktuellsten Entwicklungen in Personalabteilungen kennenlernen möchte, erwirbt im Rahmen eines Seminars umfangreiches Know-how hierzu. Sie erfahren, welche Unterlagen neben dem Bewerbungsschreiben erforderlich sind, wie Sie Ihre beruflichen Perspektiven eigenständig erarbeiten und was bei der Stellenrecherche über die Jobbörse der Arbeitsagentur zu beachten ist. Dazu gehört auch die Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche zu den Inhalten unserer Kurse zum Thema Bewerbungsmanagement. Die Kompetenzen, die Sie hier erwerben, gehen über die Erstellung eines Musters oder einer Vorlage Ihrer Bewerbung hinaus und erstrecken sich auf den gesamten Bewerbungsprozess, vor allem in den heutigen Zeiten der Digitalisierung, in denen Online-Bewerbungen eine zunehmende Bedeutung einnehmen.

Vor und während der Schulung profitieren Sie von einer optimalen Betreuung. Wir stehen Ihnen bei sämtlichen Fragen und Anliegen jederzeit zur Seite. Auch bei der Beantragung von Fördermitteln unterstützen wir Sie gerne. Dazu durchlaufen Sie mit den Kursen am DeLSt eine Schulungsmaßnahme, die sich durch höchste Flexibilität auszeichnet. Die Lehrinhalte erwerben Sie über moderne E-Learning-Methoden, sodass Sie zeitlich und örtlich unabhängig sind. Somit ist der Wissenserwerb genau auf Ihre individuellen persönlichen Lebensumstände anpassbar und das Lernen ist in Ihrem eigenen Tempo möglich.

Auch im Hinblick auf die Einschreibung haben Sie eine freie Entscheidung, denn diese ist täglich möglich. Mit der Teilnahme am Seminar zum Thema Bewerbungsmanagement verbessern Sie Ihre Fähigkeiten, eine ansprechende Bewerbung zu verfassen, erfahren, welche Aspekte ein gelungenes Anschreiben sowie einen einwandfreien und vollständigen Lebenslauf ausmachen und wie Sie Ihre persönlichen Soft Skills hervorheben. Auch die speziellen Anforderungen an Ihre Bewerbung in Online-Form bilden wesentliche Inhalte des Kurses. Mit der Teilnahme erhöhen Sie Ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und die Möglichkeiten, Ihren Traumjob zu erlangen.


Können wir dich unterstützen?

Wir beraten dich gerne!



FAQ

Mit welchem Programm kann man gute Bewerbungen schreiben?

  • Programme, Vorlagen und Muster für Bewerbungsschreiben gibt es in großer Anzahl. Sie unterstützen bei der Erstellung eines professionellen Anschreibens und eines sorgfältigen Lebenslaufs und bilden oftmals eine gute Hilfestellung beim Layout. Sinnvoll ist es jedoch, sich bei der Zusammenstellung der Unterlagen und dem Formulieren des Anschreibens nicht ausschließlich auf Programme zu verlassen, da hierunter die Individualität leiden kann. Vorformulierte Massenanschreiben erkennen erfahrene und geschulte Personaler auf den ersten Blick. Besser ist es daher, für jedes Unternehmen ein speziell formuliertes Bewerbungsschreiben zu verfassen, anstatt ein Muster zu verwenden. Was hierbei zu beachten ist, erfahren Sie im Seminar zum Thema Bewerbungsmanagement. Hier erwerben Sie die Fähigkeit, ein überzeugendes Anschreiben zu formulieren, das Ihre individuellen Kompetenzen und Soft Skills hervorhebt.

Wie schreibt man eine gute Bewerbung?

  • Ein hervorragendes Bewerbungsschreiben liefert dem Personalentscheider ein gutes Bild Ihrer Kompetenzen und zeigt auf, warum Sie für die Stelle geeignet sind. Es ist klar und verständlich zu strukturieren und individuell zu formulieren. Das Schreiben macht den Betrachter neugierig und regt dazu an, sich näher mit Ihrer Bewerbung zu befassen. Im Anschreiben kommt es darauf an, die eigenen Fähigkeiten hervorzuheben und die Motivation aufzuzeigen. Um hierbei mögliche Fallstricke zu umgehen und einen einwandfreien Text zu verfassen, lohnt sich die Teilnahme an einem Kurs zum Thema Bewerbungsmanagement. Dort lernen Sie, wie ein Schreiben ansprechend und überzeugend formuliert wird und erhalten Tipps, mit denen es gelingt, aus der Menge an Mitbewerbern positiv hervorzustechen - egal, ob Sie einen Jobwechsel anstreben, sich für eine Ausbildung bewerben, eine interne Bewerbung verfassen oder in das Berufsleben zurückkehren möchten.

Wie schreibe ich eine Bewerbung per E-Mail?

  • Bei der E-Mail-Bewerbung gibt es verschiedene Möglichkeiten. So können Sie das Anschreiben als Anhang beifügen oder den Text des Bewerbungsschreibens direkt in die E-Mail kopieren. Die Vorgaben im Hinblick auf die Textstruktur unterscheiden sich hierbei nicht. Das Schreiben umfasst eine Einleitung, einen Hauptteil und den Schluss. Während Sie beim Anschreiben im Anhang auch noch eine Adresszeile sowie Datum und Ort angeben, ist dies jedoch in der E-Mail nicht nötig. Unbedingt zu beachten ist die Formatierung als PDF, auch sollten die Anhänge den Umfang von 5 MB nicht überschreiten.

Was schreibe ich in eine Bewerbung?

  • Die Bewerbung ist meistens nach dem Deckblatt der erste Teil Ihrer Bewerbung, den ein Personaler zu Gesicht bekommt. Es ist also von zentraler Bedeutung, dass es einwandfrei verfasst ist und über ein ansprechendes Gestaltungsbild verfügt. In die Bewerbung schreiben Sie, warum Sie sich im Unternehmen bewerben, was Sie am ausgeschriebenen Job reizt und warum gerade Sie als Bewerber die beste Wahl sind. Dazu heben Sie in einem perfekten Anschreiben Ihre individuellen Stärken, soziale Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie Ihre beruflichen Erfahrungen hervor. Machen Sie außerdem Angaben über den frühestmöglichen Eintrittstermin. Gehaltsvorstellungen sollten Sie nur äußern, sofern dies in der Stellenausschreibung explizit gewünscht wird. Führen Sie an, was Sie aktuell beruflich machen und schaffen Sie eine Verbindung zu Ihrer bisherigen oder aktuellen Tätigkeit und der angestrebten Position.