CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Als Geprüfter Wirtschaftsfachwirt die eigene Karriere fördern

Wirtschaftsfachwirt IHK: Alle Infos zur IHK-Prüfung, Weiterbildung und staatlicher Anerkennung! Da sich die Anforderungen in kaufmännischen Bereichen verändern und Alltagsaufgaben in diesem Berufsfeld stetig komplexer werden, ist es notwendig, sich an diese Veränderungen anzupassen und insbesondere bei Beginn einer Karriere die eigenen Qualifikationen vorausschauend zu erwerben. Immer beliebter wird neben dem klassischen Studium die Aufstiegsfortbildung. Hierbei handelt es sich um eine Fort- oder Weiterbildung, die meist nach Abschluss einer Ausbildung absolviert wird. In der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirten werden branchenübergreifende Inhalte rund um Betriebs- und Volkswirtschaft, Marketing, Rechnungswesen und auch Führung vermittelt. Als geprüfter Wirtschaftsfachwirt stellen sich Absolventen breit für den Arbeitsmarkt auf und können in unterschiedlichsten Unternehmen Fuß fassen.

Wirtschaftsfachwirte haben hohe Chancen auf tolle Positionen in diversen Branchen: von Handel über Dienstleistung bis hin zu Industrie. Nahezu alle Branchen haben Bedarf für Personal mit Qualifikationen, die für organisatorische, Verwaltungs- oder auch Führungsaufgaben eingesetzt werden können. Auf Wirtschaftsfachwirten wartet eine abwechslungsreiche Tätigkeit, in der mit Menschen agieren, Abteilungen unterstützen und auch Administratives dazu gehören.



Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt - wer kann sie absolvieren und was wird dafür benötigt

Die Fortbildung zum Wirtschaftsfachwirt richtet sich an Nachwuchskräfte, die im Vorfeld eine verwaltende oder kaufmännische Berufsausbildung abgeschlossen haben. Zudem bietet sich der Lehrgang für Menschen mit viel Berufspraxis an, die sich nun tiefergehendes Wissen aneignen möchten. Um diese Qualifikationen zu erlangen, werden bestimmte Voraussetzungen für die IHK-Prüfung verlangt. Da diese in wirtschaftsbezogene und handlungsspezifische Aufgaben aufteilt ist, gibt es auch für beide Teile eigene Voraussetzungen


Voraussetzungen für die Teilnahme an der Prüfung bei der IHK

Wirtschaftsfachwirt IHK

Für die Teilnahme an der Weiterbildung des DeLSt bestehen keine formale Voraussetzungen. Vorhanden sein sollte ein PC, Laptop oder Tablet mit einem Internetzugang. Um sich zur Prüfung bei der IHK anzumelden und den Abschluss als Wirtschaftsfachwirt zu erlangen, müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt werden. Prinzipiell umfasst die Prüfung zwei Teilbereiche. Dies sind die wirtschaftsbezogenen Qualifikationen sowie - darauf aufbauend - die handlungsspezifischen Qualifikationen.

Für die erste Teilprüfung der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen werden Sie zugelassen, sofern Sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • bestandene Abschlussprüfung einer kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildung mit mindestens drei Jahren Dauer
  • bestandene Abschlussprüfung in einer sonstigen anerkannten Ausbildung, die mindestens drei Jahre umfasst, sowie ein Jahr Berufspraxis
  • bestandene Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und mindestens ein Jahr Berufspraxis
  • mindestens drei Jahre Berufspraxis

Für die anschließende Teilprüfung der handlungsspezifischen Qualifikationen werden Sie zugelassen, wenn die folgenden Bedingungen vorliegen:

  • erfolgreich abgelegter Prüfungsteil der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen, der höchstens fünf Jahre zurückliegen darf
  • mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis, zusätzlich zu den oben genannten Praxisjahren 

Die berufliche Praxis sollte einen verwaltenden oder kaufmännischen Schwerpunkt aufweisen, da ein Bezug zum Aufgabengebiet des Geprüften Wirtschaftsfachwirts erforderlich ist. 


Das erwartet Sie in der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt

Auf dem Weg zum Abschluss als geprüfter Wirtschaftsfachwirt werden Ihnen wirtschaftsbezogene Qualifikationen und handlungsspezifische Qualifikationen begegnen.

Bei den wirtschaftsbezogenen Inhalten werden Volks- und Betriebswirtschaft, Recht und Steuern, Unternehmensführung und Rechnungswesen thematisiert. Bei der handlungsspezifischen Qualifikation geht es um das betriebliche Management, Finanzierung, Investition, betriebliches Rechnungswesen, Controlling und Logistik.

Ein Wirtschaftsfachwirt hat am Ende der Fortbildung durch Bestehen der IHK Prüfung bewiesen, dass er die volkswirtschaftlichen Grundlagen, betriebliches Zusammenwirken, Unternehmensrechtformen und -zusammenschlüsse kennt sowie Wissen zur Existenzgründung kennt. Zudem hat er Kenntnisse zum Rechnungswesen, zur Planungsrechnung sowie zur Kosten- und Leistungsrechnung erworben. Der Wirtschaftsfachwirt kann nach erfolgreichem Abschluss rechtliche Zusammenhänge verstehen, kennt Bestimmungen des Steuerrechts und hat grundlegende Kenntnisse über das Führen Personal. Durch die handlungsspezifische Qualifikation ist der Fachwirt zudem in der Lage, Managementtechniken anzuwenden, Investitionen zu planen und den Finanzbedarf zu ermitteln. Des Weiteren weiß er Grundlegendes über Einkauf, die Materialwirtschaft, Marketinginstrumente und internationale Geschäftsbeziehungen. 


Durch Fördermöglichkeiten Weiterbildung finanzieren

Aufstiegs-BAföG, Meister-BAföG, Bildungsprämie und AZAV-Bildungsgutschein

Wer sich eine Aufstiegsfortbildung selbst nicht leisten kann oder sich gern finanziell unterstützen lassen möchte, kann von verschiedenen Förderungsmöglichkeiten profitieren. Das Gesetz zur Förderung der beruflichen Aufstiegsfortbildung (AFBG) hat das Ziel, Weiterbildungsteilnehmer mit dem Aufstiefs-BAföG bei der eigenen Weiterentwicklung unter die Arme zu greifen. Dieses Gesetz greift grundsätzlich für jegliche Art der Aufstiegsfortbildung und soll unter anderem auch Berufserfahrene dazu motivieren, die eigene Existenz zu gründen oder sich für bessere Positionen zu qualifizieren. Hierbei spielt es auch keine Rolle, ob der Lehrgang in Voll- oder Teilzeit und in welcher Form (Fernlehre, Abendstudium etc.) absolviert wird. Voraussetzung für die Förderung ist jedoch eine abgeschlossene Erstausbildung oder ein ähnlicher Berufsabschluss. Dann werden rund 40% der Gebühren für die Weiterbildung auch die Prüfung übernommen.

Es ist außerdem möglich, sich über die Steuererklärung Weiterbildungskosten zurückzuholen.

Des Weiteren bietet auch die Agentur für Arbeit in Form eines Bildungsgutscheins finanzielle Unterstützung an.


Mit bestandener IHK Prüfung die Karriereleiter emporsteigen

Jeder Teilnehmer einer Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirten sollte die Vorbereitung auf die Prüfung bei der IHK sehr ernstnehmen. Er sollte jedoch nicht nur die Inhalte lernen, sondern auch wissen, was am entscheidenden Tag auf ihn zukommen wird. Bei der IHK erwartet ihn nämlich eine zweigeteilte Prüfung: die wirtschaftsbezogene Qualifikation und die handlungsspezifische Qualifikation.

Für die wirtschaftsbezogene Qualifikation werden die Themen Volks- und Betriebswirtschaftslehre, Rechnungswesen, Recht und Steuern und Unternehmensführung abgefragt. Dieser Teil muss abgeschlossen werden, um für den 2. Teil, die handlungsspezifische Qualifikation, zugelassen zu werden. Sollte in mehr als einem der Themenbereiche eine mangelhafte Leistung erbracht werden, kann eine Ergänzungsprüfung in mündlicher Form folgen. Die Note dieser Prüfung wird dann mit den Noten der anderen vorherigen Klausuren zusammengefasst.

Bei der anschließenden handlungsspezifischen Qualifikationsprüfung werden schriftliche und mündliche Situationsaufgaben vorgegeben. Es werden dann die Leistungen beider Teile der Prüfung gemeinsam betrachtet und es müssen in allen Bereichen mindestens ausreichende Leistungen vorliegen, um den Prüfling als Wirtschaftsfachwirt anerkennen zu können.


Geprüfter Wirtschaftsfachwirt mit DeLSt - wir bereiten Sie ideal vor

Durch unsere Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt werden Sie ideal auf die IHK Prüfung vorbereitet und können Ihrem Abschluss freudig entgegenfiebern. Innerhalb des Lehrgangs geben wir Ihnen wirtschaftsbezogene und handlungsspezifische Fähigkeiten mit an die Hand, um im Anschluss durch die IHK als geprüfter Fachwirt in der Wirtschaft tätig zu werden. Durch DeLSt erlangen Sie die Qualifikationen, die Sie für eine bessere Position, die eigene Entwicklung oder auch neue Jobperspektiven benötigen. Wir greifen auf viel Erfahrung in der Lehre zurück, wodurch unsere Tutoren nicht nur lehren, sondern selbst viel Berufspraxis sammeln konnten. Dadurch profitieren Sie nicht nur von theoretischem, sondern auch angewandtem bzw. praktischem Wissen.

Unser staatlich geprüfter und zugelassener Lehrgang verhilft Ihnen zu einem akademischen Abschluss, mit dem Sie im Berufsleben neue Chancen ergreifen können. Dadurch, dass Sie online und flexibel lernen können, sind Sie nicht an feste Stundenpläne gebunden, können selbst entscheiden, wann und wo Sie lernen möchten, und weisen durch den zu erwerbenden Abschluss branchenübergreifende Fähigkeiten auf.


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!



Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren