CONTENT INDEX PLACEHOLDER

In der Wirtschaft beruflich aufsteigen und damit Ihre Karrierechancen verbessern

Betriebswirt IHKEin IHK geprüfter Betriebswirt hat große Chancen innerhalb des Wirtschafts- und auch des Industriesektors im Management erfolgreich zu werden, denn der Abschluss "Geprüfter Betriebswirt IHK" ist eine vielversprechende Qualifikation, die Toren und Türen auf dem Arbeitsmarkt öffnen kann, da sie unter anderem betriebswirtschaftliche Fähigkeiten und Kenntnisse beweist.

Der Betriebswirt ist ein sehr gefragter Fachwirt, der sich unter anderem mit den globalen Wirtschaftsbeziehungen, dem wirtschaftlichem Handeln, den betrieblichen Leistungsprozessen, den rechtlichen Rahmenbedingungen und auch den betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen auskennt. Der Betriebswirt oder die Betriebswirtin mit IHK-Abschluss, der dem Bachelor-Abschluss gleicht, hat so viel Know-how rund um die Wirtschaft, dass viele Betriebe in ihm oder ihr zuverlässige und kompetente Ansprechpartner sehen und den erfolgreichen Abschluss entsprechend gehaltlich entlohnen. Die Weiterbildung zum Fachwirt sichert Ihnen somit gute Karrierechancen und erhöht die Chancen auf eine attraktive Gehaltsspanne enorm!

Die Position als Betriebswirt ist sehr beliebt und verleiht Ihnen verantwortungsvolle Aufgaben und ebnet Ihren Weg in die Führungsrolle. Betriebswirte arbeiten oftmals konzeptionell, aber auch strategisch und koordinierend und können sich je nach Einsatzgebiet in enger Zusammenarbeit mit Abteilungs- und Geschäftsleitern wiederfinden.

Da der Betriebswirt kein geschützter Begriff in Deutschland ist, existieren diverse Abschlussmöglichkeiten, die Sie auf unterschiedlichen Wegen erwerben können. Der Betriebswirtabschluss wird Ihnen in jedem Falle, ganz gleich, für welchen Weg Sie sich auch entscheiden werden, viele Türen auf dem Arbeitsmarkt öffnen, da Fachkräfte wie Sie sehr gefragt sind und Sie in unterschiedlichsten Branchen und Abteilungen eingesetzt werden können.


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Der Weg zum Betriebswirt - Ihr Start in eine neue berufliche Zukunft!

Um eine entsprechende Weiterbildung final auch staatlich prüfen zu lassen, müssen bestimmte fachliche sowie persönliche Qualifikationen nachgewiesen werden. Abhängig von dem gewünschten Abschluss, der angestrebt werden soll, müssen auch somit gewisse Voraussetzungen für die Prüfung sowie die Zulassung erfüllt werden.

Um sich schon bald staatlich anerkannter Betriebswirt nennen zu können und damit einen Abschluss auf Master-Niveau zu erhalten, sollte mindestens als Voraussetzung ein Realschulabschluss und eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung mit Berufsabschluss vorliegen. Für die Prüfung vor der IHK werden zudem mindestens ein Jahr Berufserfahrung und die Teilnahme an einer Weiterbildung, die als Ziel die Vorbereitung auf die Prüfung hat, vorausgesetzt - unabhängig davon, ob die Weiterbildungsmöglichkeit per Fernstudium oder vor Ort absolviert wird. Liegt keine Berufsausbildung als Nachweis vor, kann die praktische Prüfung auch mit einer Berufspraxis von mindestens 5 Jahren oder mehr angetreten werden.

Für den geprüften Betriebswirt genügen als Zulassungsvoraussetzung schon Grundkenntnisse im kaufmännischen Bereich oder eine mehrjährige Berufserfahrung. Für den geprüften Betriebswirt IHK als Abschluss wird für eine Teilnahme an einem Fernstudium oder einer IHK-Weiterbildung an einem IHK-Bildungszentrum die Berufserfahrung als Kaufmann vorausgesetzt. Für die Zulassung zur Prüfung werden eine erfolgreich abgeschlossene IHK-Prüfung zum Fachwirt oder Fachkaufmann oder eine gleichwertige Fortbildungsprüfung im kaufmännischen Bereich benötigt. Alternativ ist auch der Nachweis einer bestandenen staatlichen Prüfung an einer kaufmännischen Fachschule, die sich an eine Ausbildung anschließt, sowie drei Jahre Berufserfahrung ausreichend. Auch der Abschluss als technischer Betriebswirt IHK der ebenfalls als Master-Abschluss gilt, kann durch eine abgelegte Abschlussprüfung erlangt werden.

Um die Prüfung vor der IHK zu bestehen, sind gute Vorbereitungen notwendig, wie zum Beispiel durch die Teilnahme an Live-Online-Lehrgängen, die nicht-akademisch sind. Dabei werden zu Beginn meist durch ein Online-Kick-Off organisatorische Fragen geklärt, der zuständige Studienbetreuer vorgestellt und der Ablauf der Weiterbildung erörtert. Unabhängig davon, welche Lehrmethode Sie für sich wählen, beinhalten die Lehrgänge meist folgende Themenfelder:

  • Marketingmanagement
  • Bilanz- und Steuerpolitik des Unternehmens
  • finanzwirtschaftliche Steuerung des Unternehmens
  • rechtliche Rahmenbedingungen
  • europäische und internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Unternehmenführung und Unternehmensorganisation inklusive des ausgerichteten Verständnisses des wirtschaftlichen Handelns
  • Projektmanagement
  • Personalmanagement
  • Prüfungsvorbereitung

Die Prüfung vor der IHK nach der Prüfungsverordnung von 2006 verläuft in allen Industrie- und Handelskammern gleich:

  • zu Beginn wird schrifltich zum Thema "wirtschaftliches Handeln und betrieblicher Leistungsprozess" geprüft
  • im zweiten Prüfungsteil wird das Themenfeld "Führung und Management im Unternehmen" beleuchtet, wofür situationsbedingte Aufgaben gestellt werden
  • im dritten Prüfungsteil werden eine Projektarbeit sowie eine mündliche Prüfung in den Mittelpunkt gestellt (aus der Projektarbeit entwickelt sich ein projektarbeitsbezogenes Fachgespräch)

Die Prüfung vor der IHK nach der Prüfungsverordnung von 2019 verläuft in allen Industrie- und Handelskammern gleich:

  • der schriftliche Prüfungsteil wird auf der Grundlage der Beschreibung einer betrieblichen Situation durchgeführt
  • der mündliche Prüfungsteil umfasst alle fünf Handlungsbereiche der gesamten Prüfung wobei der Schwerpunkt auf dem Bereich "Planung, Steuerung und Überwachung von Unternehmensprozessen wahrnehmen" liegt.
  • im dritten Prüfungsteil werden eine Projektarbeit sowie eine mündliche Prüfung in den Mittelpunkt gestellt (aus der Projektarbeit entwickelt sich ein projektarbeitsbezogenes Fachgespräch)

Mit der neuen Prüfungsverordnung von 2019 erhalten Absolventen nach besten der öffentlich-rechtlichen IHK-Abschlussprüfung, den Titel Geprüfter Betriebswirt (IHK) - Master Professional in Business Management. Um die IHK-Prüfung zu bestehen, müssen in allen Prüfungsleistungen zumindest ausreichende Leistungen erbracht werden. 


Förderungsmöglichkeiten für Ihren Start ins Management im Überblick

Fördermöglichkeiten Betriebswirt IHKWer sich nicht in Arbeit befindet, aber sich gern weiterbilden möchte, um seine Berufschancen zu verbessern, kann über die Bundesagentur für Arbeit einen sogenannten Bildungsgutschein erhalten. Dieser übernimmt die Kosten jener Weiterbildungen, die Rückkehrern den Einstieg ins Arbeitsleben erleichtern. Hierbei enthalten ist die Kostenübernahme der gesamten Kosten (Gebühren für den Lehrgang, Fahrtaufwendungen und auch Unterbringung oder Verpflegung). Bildungsgutscheine sind also an Arbeitslose oder Berufsrückkehrer gerichtet, gelten allerdings auch für diejenigen, die sich von der Arbeitslosigkeit bedroht sehen.

Eine weitere Möglichkeit zur Förderung der eigenen beruflichen Entwicklung ist das Meister-BAföG nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz, welches jeder Teilnehmer einer Aufstiegsfortbildung beantragen kann - unabhängig von seinem Einkommen oder Alter. Die einzige Voraussetzung für den Erhalt des Geldes ist eine abgeschlossene Erstausbildung. Dieses Fördergeld soll Weiterbildungswillige mit bereits gesammelter Berufserfahrung dabei unterstützen, geeignete Qualifikationen durch eine Weiterbildung zu erlangen.


Sich weiterbilden am Delst heißt flexibel und zielführend Qualifikationen erreichen

Wir vom DeLSt blicken auf jahrelang Erfahrung in der Fernlehre zurück, wodurch Sie von vielen Vorteilen profitieren:

  • durch moderne Medien und Online-Campus unabhängig von Zeit und Ort lernen können
  • Tutoren und Professoren mit langhähriger Erfahrung und breitgefächterter Expertise unterstützen bis zur Fortbildungsprüfung
  • individuelle Beratung in Sachen Leistungsbarechnung durch unsere Studienbetreuung
  • hochwertige Lehrmaterialien und modernste Medien für Ihren Erfolg
  • umfangreiche Förderung durch anerkanntes Studium am DeLSt
  • ideale Prüfungsvorbereitung, damit Sie schon bald Ihre gewünschte Qualifikation erlangen und in eine neue berufliche Zukunft starten können!

Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Wie werde ich Betriebswirt IHK?

Wer sich dafür entschieden hat, Betriebswirt zu werden, muss für die Anerkennung durch die Industrie- und Handelskammer an einem entsprechenden Lehrgang teilnehmen. Um diesen beginnen zu können, benötigt die Person mindestens kaufmännische Grundkenntnisse – zudem ist eine mehrjährige Berufserfahrung hierbei von Vorteil. Der Lehrgang dauert bei 8-10 Stunden Lernzeit pro Woche ca. 2-2,5 Jahre und endet mit der Prüfungssituation vor der lokalen Industrie- und Handelskammer. Wichtig: „Geprüfter Betriebswirt IHK“ wird als Titel von der IHK vergeben, die angebotenen Lehrgänge können aber andere Bezeichnungen haben, da es hierfür keine Vorgabe gibt.

Was verdient ein Betriebswirt IHK?

Um ein mögliches Gehalt nennen zu können, sind wie in allen anderen Berufen mehrere Faktoren, wie die Berufserfahrung oder die jeweilige Firmengröße, zu berücksichtigen. Sollten Sie jedoch zukünftig im Führungs- und Managementbereich arbeiten, können Sie mit durchschnittlich 2.800-4.500 Euro Gehalt rechnen. Durch zusätzliche Qualifikationen können diese Gehaltsaussichten noch verbessert werden. Wenn Sie beispielsweise im Anschluss an unseren Lehrgang weitere Weiterbildungsmöglichkeiten in Anspruch nehmen, zusätzliche Sprachen lernen, sich in einem speziellen Fachgebiet weiterentwickeln, sich tiefgehendes Wissen zu bestimmten Themengebieten aneignen oder anderweitig Ihren Lebenslauf verbessern können, werden Sie in zukünftigen Gehaltsgesprächen noch bessere Chancen auf ein für Sie ansprechendes Gehalt haben.

Ist der Betriebswirt IHK schwer?

Dazu lässt sich sagen, dass jeder Teilnehmer der entsprechenden Weiterbildung, der die empfohlenen Voraussetzungen erfüllen kann, mit den Inhalten des Lehrganges keine Schwierigkeiten haben wird. Unsere hochwertigen Lehrmaterialien kombinieren herkömmliche Lehrskripte in schriftlicher Form mit modernen Medien wie Online-Vorlesungen, interaktiven Prüfungssimulationen und Live-Webinaren. Dies ermöglicht Ihnen, Ihren eigenen Weg für das Lernen zu finden und sich je nach Ihrem Lerntyp den Lehrgang flexibel gestalten zu können. Die fachliche Unterstützung unserer Experten verhilft Ihnen dabei zusätzlich zu einem erfolgreichen Abschließen.

Wir beraten Sie gern im Vorfeld zu Ihren bisherigen Ausbildungen und Berufserfahrungen, um gemeinsam schauen zu können, welche Weiterbildungsmöglichkeit zu Ihnen passt. Gern informieren wir Sie auch jederzeit zu späteren Berufsaussichten und Anschlussweiterbildungen.

Was kostet der Lehrgang am DeLSt?

Unser Lehrgang nach der Prüfungsverordnung von 2006 kostet Sie inklusive der Lehrskripte per PDF insgesamt 3.230 Euro. Sollten Sie sich für den Lehrgang inklusive der Zusendung von gebundenen Skripten entscheiden, belaufen sich die Lehrgangskosten auf insgesamt 3.400 Euro. Nach der Prüfungsverordnung von 2019 kostet Sie der Lehrgang inklusive der Lehrskripte per PDF insgesamt 3.420 Euro. Sollten Sie sich für den Lehrgang inklusive der Zusendung von gebundenen Skripten entscheiden, belaufen sich die Lehrgangskosten auf insgesamt 3.600 Euro. Hierbei entstehen keine weiteren Kosten. Lediglich die IHK-Gebühr wird zusätzlich fällig. Lassen Sie sich gern von uns zu Förderungsmöglichkeiten beraten! Wir informieren Sie gern über den Bildungsgutschein und andere Bezuschussungen, die Ihnen helfen werden, Ihre berufliche Weiterentwicklung finanzieren und somit Ihre Karriere ankurbeln zu können.

Was kommt nach dem Betriebswirt IHK?

Diese berufliche Weiterentwicklung legt einen guten Grundstein für eine erfolgversprechende Karriere. Wer sich im Anschluss dann noch für eine aufbauende Weiterbildungsmöglichkeit entscheidet, kann seine Qualifikationen erneut verbessern und seine Chancen auf höhere Positionen in einem Unternehmen erhöhen. Hierbei kann der Absolvent sich im Grunde frei für sein Interessengebiet entscheiden, um sich durch die vielen Angebote an Lehrgängen entscheiden zu können. Hierbei können auch Sprachen, wie Business-Englisch, oder fachübergreifende Weiterbildungsangebote wie Lehrgänge in der Projektarbeit oder dem Management interessant sein.

Zudem steht Absolventen einer Aufstiegsfortbildung der Weg in ein Studium offen, sollte im Vorfeld das Abitur oder Fachabitur oder alternativ je nach Hochschule einschlägige Berufserfahrung erlangt worden sein. Unter Umständen können Leistungen aus der Betriebswirt-Weiterbildung für das angestrebte Studium angerechnet werden, was Ihnen eine Verkürzung des Studiums bringen kann. Auch technische Studiengänge oder Lehrgänge, wie der zum Industriemeister, können als Anschluss an die Qualifikation angeschlossen werden.

Staatlich geprüfter Betriebswirt oder Betriebswirt IHK?

Vorteil der IHK-Aufstiegsfortbildung zum Betriebswirt ist der relativ kurzzeitige Erwerb des Abschlusses, jedoch werden für die Teilnahme ein abgeschlossener Fachwirtabschluss oder vergleichbare Kenntnisse vorausgesetzt.
Beim staatlich geprüften Betriebswirt studieren Sie meist bis zu 3 Jahre, benötigen aber dafür lediglich einen Realschulabschluss, eine Kaufmannsausbildung sowie Berufserfahrung. Jedoch beide Abschlussmöglichkeiten befinden sich laut deutschem Qualifikationsrahmen (DQR) auf der Stufe 7 und sind damit gleichwertig.


Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!