CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Flexible und unabhängige Vorbereitung auf die IHK-Prüfung als Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen

Bereiten Sie sich optimal auf die IHK-Prüfung in Hamburg vor!

Mit einem Abschluss als Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen bei der IHK in Hamburg qualifizieren Sie sich für anspruchsvolle und interessante Führungsaufgaben in Einrichtungen der Gesundheitsbranche. Eine umfassende Vorbereitung auf die Prüfung in Hamburg ermöglicht die Teilnahme an der Weiterbildung am DeLSt, die durch ihre außerordentlich hohe Flexibilität mit unterschiedlichen Lebensbedingungen vereinbar ist. Fachwirte genießen in Unternehmen nicht nur ein gutes Ansehen, sie sind durch ihr breites Kompetenzspektrum auch in verschiedenen Bereichen einsetzbar und verfügen zudem über einen Abschluss auf Bachelorniveau (DQR-Stufe 6). Die Kombination aus Branchenkenntnissen, theoretischem kaufmännischem Know-how und Berufspraxis sorgt dafür, dass Fachwirte für Gesundheits- und Sozialwesen gefragte Experten sind, die sehr gute Aufstiegschancen aufweisen. 


Arbeitsgebiete und Aufgaben von Fachwirten für Gesundheits- und Sozialwesen

Die öffentlich-rechtlich anerkannte Qualifikation als Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen der IHK in Hamburg befähigt Absolventen, Aufgaben der Planung, Steuerung, Überwachung und Führung in Betrieben des Gesundheitswesens zu übernehmen. Dort kümmern sie sich um die Optimierung betrieblicher Prozesse, sind für die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern oder die Erstellung von Personaleinsatzplänen verantwortlich, übernehmen die Finanz- und Investitionsplanung oder entwickeln Marketingmaßnahmen. Auch im Qualitätsmanagement und in der betrieblichen Gesundheitsförderung sind sie als versierte Gesundheitsökonomen häufig zu finden. Mögliche Arbeitgeber finden Fachwirte in Kliniken und Kureinrichtungen ebenso wie in der Versicherungsbranche, bei Gesundheitsämtern, Krankenkassen oder Wohn- und Pflegeheimen. Dort werden sie eingesetzt, um betriebs- und personalwirtschaftliche Aufgabenfelder zu bearbeiten. 


Verschiedene Zeitmodelle der Weiterbildung als Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen

Um Ihnen zu ermöglichen, sich fundiert auf die Anforderungen der Prüfung in Hamburg vorzubereiten, erhalten Sie am DeLSt die Gelegenheit, eine berufliche Weiterbildung zu absolvieren, die genau auf die Vorgaben der IHK in Hamburg abgestimmt ist. Diese können Sie in unterschiedlichen zeitlichen Varianten durchlaufen, die von der Vollzeit- über die Teilzeitform bis hin zur berufsbegleitenden Teilnahme reichen. Sie bereiten sich - unabhängig vom Zeitmodell - in Ihrem eigenen Lerntempo auf den Termin in Hamburg und Ihre zukünftigen Aufgaben in Einrichtungen des Gesundheitswesens vor. Möchten Sie die Fortbildung in Vollzeit besuchen, sind 35 wöchentliche Lernstunden und eine Dauer von vier Monaten bis zur Prüfung in Hamburg zu veranschlagen. Die Teilzeitform umfasst 15 Stunden und neun Monate. Berufsbegleitend gelangen Sie bei sechs Wochenstunden in 18 Monaten zum Abschluss als Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen. 


Voraussetzungen für die Teilnahme an der Prüfung bei der IHK Hamburg

IHK-Vorbereitungskurs zum Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen IHK in Hamburg und Umgebung

Für die Teilnahme an der Weiterbildung des DeLSt bestehen keine formale Voraussetzungen. Vorhanden sein sollte ein PC, Laptop oder Tablet mit einem Internetzugang. Um sich zur Prüfung bei der IHK in Hannover anzumelden und den Abschluss als Fachwirt im Gesundheits- und Sozialwesen zu erlangen, müssen jedoch einige Bedingungen erfüllt werden. Sie werden zugelassen, sofern Sie eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  1. abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten nach dem Berufsbildungsgesetz oder der Handwerksordnung geregelten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Ausbildungsberuf des Gesundheits- und Sozialwesens und danach eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis oder
  2. abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheitswesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und eine mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis oder
  3. abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  4. abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach insgesamt eine mindestens zweijährige einschlägige Berufspraxis oder
  5. insgesamt mindestens fünf Jahre Berufspraxis nachweist.

Hinweis: Die Zulassungsvoraussetzungen müssen erst zum Zeitpunkt der IHK-Prüfung erfüllt sein. Sie können also ggf. fehlende Berufspraxis auch parallel zu Ihrer Weiterbildung am DeLSt erwerben.


Inhalte und Themengebiete der Weiterbildung

Im Laufe des Lehrgangs eignen Sie sich die Kenntnisse an, die Sie auf die behandelten Inhalte der Prüfung bei der IHK in Hamburg vorbereiten. Die Themen umfassen unter anderem die Bereiche der Betrieblichen Prozesse im Gesundheitswesen, das Qualitätsmanagement bzw. Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen und Informationen über Grundlagen und Methoden des Projektmanagements. Dazu erwerben Sie kaufmännisches Basiswissen zum Rechnungswesen im Gesundheits- und Sozialwesen, zur Finanzbuchführung und zum Controlling. Auch wird aufgezeigt, was bei der Personalführung in sozial oder gesundheitlich ausgerichteten Einrichtungen zu beachten ist, welche Themenbereiche das Marketing umfasst und wie das Marketing im Gesundheits- und Sozialwesen eingesetzt wird. Im Anschluss an die Weiterbildung sind Sie mit dem für die Prüfung bei der IHK in Hamburg erforderlichen Fachwissen ausgestattet. Diese umfasst schriftliche sowie mündliche Elemente, auf die Sie in der Schlussphase der Fortbildung durch das Erstellen einer Präsentation und einem dazugehörigen Fachgespräch vorbereitet werden.


Förderangebote für Teilnehmer an einer beruflichen Weiterbildung

Aufstiegs-BAföG, Meister-BAföG, Bildungsprämie und AZAV-Bildungsgutschein

Wer an einer Bildungsmaßnahme teilnehmen und seine Qualifikation und somit die Chancen auf dem Arbeitsmarkt mit einem Abschluss der IHK Hamburg verbessern möchte, hat unter Umständen einen Anspruch auf eine Förderung. Hier gibt es von staatlicher Seite verschiedene Angebote und Programme, über die wir Sie gerne im Rahmen eines Beratungsgesprächs informieren. 

Für Menschen, die arbeitslos sind oder nach längerer Arbeitslosigkeit wieder in das Berufsleben zurückkehren möchten, bietet die Bundesagentur für Arbeit den Bildungsgutschein an. Auch Arbeitnehmer, die mit einer Fortbildung und dem Abschluss als Fachwirt für Gesundheits- und Sozialwesen eine drohende Arbeitslosigkeit abwenden wollen, können diesen beantragen. Über den Bildungsgutschein werden sämtliche anfallenden Kosten für den Lehrgang und die abgelegte Abschlussprüfung finanziert.

Interessenten, die eine abgeschlossene erste Ausbildung nachweisen können, haben außerdem die Option, das Aufstiegs-BAföG zu erhalten. Die Vergabe erfolgt losgelöst von Alter, Einkommen oder Vermögen, auch das Zeitmodell der Bildungsmaßnahme ist für die Gewährung dieser Förderung unerheblich. Das Aufstiegs-BAföG bezuschusst bis zu 64 % der Gebühren für den Lehrgang.

Geringverdiener mit einem jährlichen Einkommen, das unterhalb der Bemessungsgrenze von 20.000 Euro (bei gemeinsam veranlagten Personen 40.000 Euro) liegt, verfügen über die Möglichkeit, die Bildungsprämie zu beantragen. Mit dieser Förderung sind 50 % der Kosten, maximal 500 Euro, finanzierbar. 

Das Thema Förderungen ist komplex - aus diesem Grund beraten Sie unsere Experten der Bildungsberatung inividuell und unverbindlich über Ihre Möglichkeiten und unterstützen Sie im gesamten Antragsverfahren!


Eröffnen Sie sich Aufstiegschancen und Perspektiven im Gesundheitswesen

Ein Abschluss von der IHK in Hamburg schafft vielversprechende Karrieremöglichkeiten in sämtlichen Einrichtungen des Sozial- und Gesundheitswesens. Gerade Interessenten, die bereits eine zweijährige Berufspraxis in dieser Branche oder im kaufmännischen Bereich mitbringen, positionieren sich mit der Qualifikation als Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen IHK als erfahrener Experte für betriebswirtschaftliche Fragen auf dem Arbeitsmarkt. Von der Gesundheitsförderung über die Gesundheitsökonomie bis hin zu Anbietern von Maßnahmen der Prävention können Sie in verschiedensten Arbeitsbereichen der Gesundheitsbranche tätig werden - und das deutschlandweit, denn das Zertifikat ist in sämtlichen Bundesländern, ob Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg oder Hamburg, anerkannt und akzeptiert. Durch die Teilnahme an der Fortbildung profitieren Sie außerdem von maximaler Flexibilität, denn der Lehrgang ist zeitlich und örtlich unabhängig absolvierbar. Dadurch können Sie problemlos auch neben dem Beruf am Kurs teilnehmen. Moderne Lehrmaterialien und eine kompetente Betreuung durch qualifiziertes Beratungspersonal am DeLSt erhöhen die Chancen, die IHK-Prüfung in Hamburg erfolgreich abzulegen.


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Können wir dich unterstützen?

Wir beraten dich gerne!