CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Handelsfachwirt - Was ist das?

Wer im Handel tätig ist und für die Mitarbeiterauswahl verantwortlich ist, kennt den Handelsfachwirt mit großer Wahrscheinlichkeit, denn es handelt sich um eine der beliebtesten Weiterbildungen für Beschäftigte im Groß- und Einzelhandel und ist bei den Personalverantwortlichen bei Edeka, Lidl & Co. hoch angesehen. Es handelt sich hierbei um einen offiziellen IHK-Abschluss, der in der Prüfungsordnung der DIHK deutschlandweit einheitlich geregelt ist und somit in ganz Deutschland bei jeder IHK gleiche Inhalte abgefragt werden. Sie lernen in der Weiterbildung alles, was Sie in Ihrem Beruf im Groß- oder Einzelhandel brauchen - von Handelsmarketing über Personal bis Einkauf und Logistik.

Obwohl es sich um kein akademisches Studium handelt, ist ein Studium zum Handelsfachwirt dennoch im Europäischen Qualifikationsrahmen auf der gleichen Stufe mit dem Bachelor eingeordnet, was die Wertigkeit und das hohe Ansehen des Abschlusses unterstreicht. Der Fachwirt ist die ideale Weiterbildung für Arbeitnehmer, die fest im Beruf stehen, denn vorausgesetzt für die Zulassung zur Prüfung werden entweder eine kaufmännische Ausbildung mit anschließender mindestens einjähriger Berufserfahrung oder bei einer fünfjährigen Erfahrung im Beruf entfällt die Voraussetzung einer kaufmännischen Ausbildung. Einen Fachwirt können Sie entweder in jungen Jahren schnell nach Abschluss Ihrer Ausbildung absolvieren, genauso gut können Sie jedoch auch nach vielen Jahren Berufspraxis mit der Weiterbildung beginnen und den nächsten Karriereschritt machen. Die Weiterbildung können Sie auf verschiedenen Wegen absolvieren, entweder in der Abendschule, in Vollzeit im Präsenzunterricht oder online per Fernstudium. Insbesondere die Online-Variante ist ausgezeichnet geeignet, um sich neben dem Beruf weiterzubilden.


Welche Verdienstmöglichkeiten bieten sich mir als Fachwirt?

Pauschal lässt sich diese Frage nicht beantworten, obwohl Sie wahrscheinlich eine der wichtigsten Fragen bei der Entscheidung ist. Einer der Hauptgründe, warum man sich für eine Weiterbildung entscheidet, ist nämlich laut Umfragen die Aussicht auf ein höheres Gehalt. Doch wie hoch Ihr Gehalt letztendlich sein wird, ist nicht alleine von Ihrem IHK-Abschluss und dessen Note abhängig, sondern weitere Faktoren haben hierauf Einfluss. Den größten Einfluss auf das Gehalt hat Ihr späterer Beruf, denn nur wenige Arbeitgeber werden Ihnen nur aufgrund des Abschlusses mehr Gehalt geben, sondern meistens ist ein Berufswechsel erforderlich, der dann mehr Gehalt mit sich bringt. Neben Ihrem Titel des Handelsfachwirtes sind für den Aufstieg in einen gut bezahlten Job Ihre vorherige Ausbildung, Ihre sozialen Kompetenzen sowie Ihre sonstigen fachlichen Kompetenzen relevant. Während das Durchschnittsgehalt bei 2.600 EUR liegt, was bereits deutlich höher ist als das Einstiegsgehalt z. B. eines Kaufmanns im Einzelhandel, sind auch Gehälter bis zu 5.000 EUR und mehr möglich.


In welchen Jobs kann ich als Handelsfachwirt arbeiten?

Typische Berufe, in denen Handelsfachwirte tätig sind, sind Führungspositionen im Einzelhandel. Neben Abteilungsleiter, stellvertretender Marktleiter und Marktleiter im Einzelhandel bieten sich auch in den Zentralen der großen Handelsunternehmen vielfältige Karriereaussichten. So können Sie hier als Bezirks- oder Verkaufsleiter Verantwortung für mehrere Märkte oder im Innendienst Führungsaufgaben in Einkauf, Vertrieb, Controlling und anderen Abteilungen übernehmen. Wenn Führungsaufgaben für Sie nicht das Richtige sind, können Sie genauso gut die Fachlaufbahn wählen und anspruchsvolle Fachaufgaben übernehmen. Neben einem Beruf im Einzelhandel können Sie natürlich auch spannende Aufgaben im Großhandel übernehmen z. B. als Betriebsleiter oder Außendienstmitarbeiter.

Insbesondere wenn Sie sich nach dem IHK-Abschluss zum Handelsfachwirt noch weiterbilden, stehen Ihnen weitere Aufstiegsmöglichkeiten offen, denn oft haben auch heutige Bereichsleiter und Geschäftsführer ihre Karriere mit einer Fachwirt-Weiterbildung gestartet. Auch wenn Sie das Unternehmen wechseln möchten, ist der Handelsfachwirt ideal, denn dieser wertet Ihre Ausbildung im Lebenslauf auf und lässt Sie sich von den anderen Bewerbern abheben.


Kann ich mich nach dem Handelsfachwirt noch weiterbilden?

Für "nach dem Fachwirt" gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Sie an Ihre IHK-Prüfung zum Handelsfachwirt anschließen können. So gibt es viele Fachhochschulen, an denen Sie z. B. online per Fernstudium ein Bachelor-Studium in Wirtschaftswissenschaften absolvieren können. Einige Anbieter erkennen dabei den Handelsfachwirt als hochwertigen Abschluss an, sodass Sie nur noch wenige Klausuren schreiben müssen und so bereits nach 1-2 Jahren den Bachelor erhalten. Wer keinen akademischen Abschluss braucht, für den bietet auch das DeLSt zahlreiche Möglichkeiten für ein weiterführendes Studium an. Wer an der Verantwortungsübernahme für Auszubildende im Handel Interesse hat, entscheidet sich für die Ausbildung der Ausbilder (AdA-Schein), wer einen Abschluss auf Master-Niveau erwerben möchte, entscheidet sich für den staatlich geprüften Betriebswirt. Dies sind nur zwei Beispiele für zahlreiche Möglichkeiten, die sich Ihnen nach dem Studium zum Fachwirt bieten. Neben einem klassischen Wirtschaftsstudium können Sie sich in Ihrem Studium jedoch auch Ihren Neigungen entsprechend spezialisieren z. B. In Personal oder Wirtschaftspsychologie.


Das DeLSt als Ihr perfekter Bildungspartner

Wurde Ihr Interesse geweckt und Sie wollen Handelsfachwirt werden? Dann sind wir am DeLSt Ihr perfekter Partner dafür. Da bei uns der komplette Kurs online angeboten wird, sind Sie bei uns völlig unabhängig und Sie können morgens, mittags, abends und sogar nachts lernen und zusätzlich ist es ganz egal, wo Sie wohnen, denn die einzige Voraussetzung für den Ort ist, dass ein Internetanschluss vorhanden ist, um die Inhalte online abrufen zu können. Mit 15 Studienbriefen und 11 Webinaren lernen Sie alles, was Sie für einen erfolgreichen Abschluss der IHK-Prüfung brauchen. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Studienberater und Fachexperten jederzeit zur Seite. Wann Sie die Prüfung vor der IHK ablegen möchten, können Sie selbst beeinflussen. Wenn Sie besonders schnell sind und Ihr Studium in Vollzeit mit einer ungefähren Lernzeit von 40 Stunden pro Woche absolvieren, können Sie bereits nach 4 Monaten die Prüfung ablegen, es ist jedoch auch problemlos möglich, sich 18 Monate und länger Zeit zu lassen. Starten Sie am besten noch heute Ihre Online-Weiterbildung, denn unabhängig von Semesterstartterminen können Sie bei uns täglich beginnen.


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!