IHK-Weiterbildungen

Geprüfter technischer Fachwirt (IHK) | Weiterbildung

Sie befinden sich hier:
  • Dauer: 4 - 18 Monate (individuell anpassbar)
  • Start:jederzeit – 14 Tage kostenfrei testen
  • Abschluss: Zertifikat, Zeugnis
  • Abschlusstitel: Geprüfte/r technische/r Fachwirt/in (IHK)

Als geprüfter Technischer Fachwirt (IHK) nehmen Sie eine wichtige Schlüsselposition zwischen Produktion und Management ein!

Start täglich möglich
komplett ortsunabhängig absolvierbar
Absolvierung flexibel berufsbegleitend, Teilzeit oder Vollzeit möglich
Keine Zusatzkosten
anerkannter IHK-Abschluss auf Bachelor-Niveau
Förderbar durch Bildungsprämie - sparen Sie bis zu 500,00 € der Fernstudiengebühren
inkl. kostenfreier Lehrmaterialien des AdA-Scheins

Informationen zur Weiterbildung als geprüfter Technischer Fachwirt

Werden Sie anerkannter technischer Fachwirt mit IHK-Abschluss in einer geprüften Weiterbildung!

Die Anforderungen an Industrieunternehmen haben sich in den letzten Jahren durch den digitalen Wandel stark verändert. Im Fokus steht bei der Entwicklung und Herstellung neuer Produkte die Nachfrage der Kunden, die durch die technologische Entwicklung und den sich wandelnden Markt geprägt sind. Um sowohl produktionstechnische Prozesse als auch wirtschaftliche Interessen miteinander zu verknüpfen, ist ein umfassendes Know-how in beiden Bereichen erforderlich.

Möchten Sie sich für Schnittstellenfunktionen in Industrieunternehmen qualifizieren und Positionen im mittleren Management einnehmen? Die Weiterbildung als geprüfter Technischer Fachwirt eröffnet zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und ist zeitlich sowie örtlich flexibel absolvierbar.

Berufliche Perspektiven

Die Weiterbildung als Technischer Fachwirt IHK bereitet Sie fachlich konkret auf die Anforderungen der IHK-Prüfung vor. Laut dem Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR) entspricht der Abschluss als Fachwirt dem Bachelor-Niveau. Entsprechend hoch ist die Akzeptanz von Bewerbern mit IHK-Zertifikat in Unternehmen. Geprüfte Technische Fachwirte bringen kaufmännische Expertise und ein gewerblich-technisches Verständnis mit und sind dadurch in der Lage, kommunikativ zwischen betriebswirtschaftlichen Bereichen und der Produktion tätig zu werden. Sie haben Kundenanforderungen, Kosten-Nutzen-Verhältnisse und Marktgegebenheiten im Blick und können dabei gleichzeitig die Abläufe in der Fertigungs- und Betriebstechnik nachvollziehen. Dadurch sind sie dazu befähigt, technisch-organisatorische Änderungsprozesse im Unternehmen zu initiieren und mitzugestalten. Ihre Aufgabenfelder liegen in der Planung, Überwachung und Steuerung von Verfahren in der Fertigung, in der Mitarbeiterführung, der Arbeitsorganisation sowie der Kosten- und Finanzplanung. Auf der mittleren Leitungsebene verfügen sie üblicherweise über Mitarbeiterverantwortung und sind weisungsbefugt.

Die Teilnahme an der Weiterbildung als geprüfter Technischer Fachwirt (IHK) ist die ideale Wahl für Sie, wenn Sie bereits eine abgeschlossene Ausbildung im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich aufweisen, einschlägige Berufspraxis erlangt haben und einen höheren Abschluss anstreben. Durch die IHK-Fortbildungsprüfung erwerben Sie einen öffentlich-rechtlich anerkannten Abschluss, mit dem Sie kaufmännisch-technische Kompetenzen nachweisen und vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten erlangen. Der IHK-Abschluss als Technischer Fachwirt bildet darüber hinaus die Voraussetzung für die nächsthöhere Qualifikation als Betriebswirt IHK, die auf Master-Niveau liegt. Durch die flexible Struktur der beruflichen Weiterbildung, die sowohl eine zeitliche als auch örtliche Unabhängigkeit bietet, eignet sie sich optimal als berufsbegleitende Bildungsmaßnahme.

Lehrskripte, Videos, Tests, Webinar, fachlicher Austausch, Prüfungen: Bei uns findet alles komplett online statt!

Menschlich, fachlich, technisch – selbstverständlich stehen wir Ihnen zu jeder Zeit mit Rat und Tat zur Seite

Moderne Didaktik, unterschiedliche Lernkanäle, Fachwissen interessant aufbereitet - studieren auf zeitgemäßem Niveau!


Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!

Staatlich geprüfte und zugelassene Weiterbildung

Die Weiterbildung zum technischen Fachwirt IHK ist von der Staatlichen Zentralstelle (ZFU) in Köln geprüft und zugelassen!Das enthaltene Modul "Wirtschaftsbezogene Qualifikationen" ist von der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht mit der Zulassungsnummer 5105016 staatlich geprüft und zugelassen und steht damit für höchste Qualitätsstandards!

Diese staatliche Zulassung bestätigt, dass die gesamten Lehrmaterialien methodisch-didaktisch optimal aufbereitet und fachliche aktuell sind, alle Tutoren und Dozenten über eine geeignete Qualifikation verfügen und die gesamte Fachwirt Weiterbildung auf den angestrebten Abschluss hinführt.

Fördermöglichkeiten

500 € Kostenerstattung durch die Bildungsprämie

Sie verdienen Brutto unter 20.000 € (gemeinsam veranlagt 40.000 €)? Dann können Sie jedes Jahr für eine beliebige Weiterbildung des DeLSt einen Zuschuss von 50% (maximal 500 €) erhalten. Mehr erfahren Sie auf unserer Informationsseite.

Lehrplan

Die Inhalte der Weiterbildung zum Geprüften technischen Fachwirt IHK werden Ihnen durch 21 Studienbriefe inkl. Online-Vorlesungen vermittelt und 15 Live-Webinare (Unterricht im virtuellen Klassenzimmer) vertieft. Die Prüfung besteht aus einer freiwilligen Vorbereitungsprüfung auf die IHK-Abschlussprüfung.

Inhalte im Detail

Die Weiterbildung ist strukturell an der Organisation der Prüfung bei der IHK ausgerichtet. Diese gliedert sich in drei Teilbereiche auf:

  • wirtschaftsbezogenenen Qualifikationen
  • technischen Qualifikationen
  • handlungsspezifischen Qualifikationen 

Dadurch deckt die Fortbildung sämtliche Themengebiete ab, die für die Prüfung relevant sind. 

Zu den ersten Lehrgebieten der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen zählt die Volks- und Betriebswirtschaft. Sie vermittelt Grundlagen volkswirtschaftlicher Systeme wie Markt- und Wettbewerbsfunktionen und die Preisbildung sowie betriebswirtschaftliche Kenntnisse zur Existenzgründung und zu Zielen und Aufgaben betrieblicher Funktionen. Das Modul Rechnungswesen erläutert die für Unternehmen bestehenden Buchführungspflichten und enthält Informationen über die Finanzbuchhaltung, Kosten- und Leistungsrechnung und über betriebswirtschaftliche Zahlen. Im Rahmen des Bereichs Recht und Steuern eignen Sie sich Fachwissen im Hinblick auf rechtliche Rahmenbedingungen an, die für eine betriebliche Tätigkeit bestehen. Behandelte Themen umfassen die Rechts- und Geschäftsfähigkeit, einzelne Bestandteile des BGB sowie Aspekte des Kaufvertrags und weitere Vertragsarten. Auch arbeitsrechtliche Faktoren und das Haftungsrecht finden hier Erwähnung. Die Lehreinheit Unternehmensführung legt den Fokus auf Inhalte der Betriebsorganisation, auf die Personalführung und -entwicklung sowie auf Planungs- und Analysemethoden im betrieblichen Umfeld. Sie erwerben Kompetenzen im Hinblick auf die operative und strategische Planung und erfahren, wie die Aufbauorganisation eines Wirtschaftsunternehmens strukturiert ist.

Der zweite Schwerpunkt der technischen Qualifikationen umfasst wesentliche gewerblich-technische Inhalte, die für ein Verständnis von Abläufen in der Produktion von Bedeutung sind. Hier erhalten Sie zunächst Einblicke in naturwissenschaftliche und technische Grundlagen. Dazu gehören naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten, die der Lösung technischer Probleme zugrunde liegen, beispielsweise die Auswirkungen der industriellen Nutzung von Basen, Säuren, Salzen und Wasser auf den Menschen und die Umwelt oder die elektrotechnische Steuerung von Arbeitsprozessen. Das Fachgebiet technische Kommunikation und Werkstofftechnologie legt Grundlagen der Materialwissenschaften dar und zeigt auf, welche Eigenschaften bestimmte Werkstoffe aufweisen. Darüber hinaus lernen Sie verschiedene Wärmebehandlungsverfahren sowie Grundlagen technischer Kommunikation kennen und verstehen. In der Fertigungs- und Betriebstechnik erwerben Sie Informationen zu verschiedenen Produktionsverfahren wie das Drehen, Fügen, Umformen oder Trennen und eignen sich erforderliche Kenntnisse an, um Arten von Fügetechniken unterscheiden zu können. 

Mit dem dritten Gebiet der handlungsspezifischen Qualifikationen wird die Weiterbildung vervollständigt. Das Modul Absatz-, Materialwirtschaft und Logistik enthält Ausführungen über absatzpolitische Grundlagen wie Marketingziele und -strategien und erklärt, wie eine Konkurrenzanalyse und Marktsegmentierung zu planen und durchzuführen ist. Außerdem wird dargelegt, welche Aspekte die Preis-, Distributions- und Kommunikationspolitik auszeichnen. Des Weiteren erwerben Sie Fachkenntnisse zur Produktionsplanung, -steuerung und -kontrolle. Dazu zählen die Aufgaben der Produktionsplanung, verschiedene Produktions- und Organisationstypen, eine durchdachte Anwendung der Arbeits- und Zeitwirtschaft und die Gestaltung von Arbeitsplätzen und -vorgängen. Im Qualitäts- und Umweltmanagement sowie Arbeitsschutz wird dargelegt, aus welchen Gründen die Qualitätssicherung eine zentrale Rolle bei sämtlichen Unternehmensabläufen spielt, wie ein Qualitätsmanagementsystem aufgebaut ist und welche rechtlichen Bestimmungen für Umwelt- und Arbeitsschutz bestehen. Zum Ende der Weiterbildung erhalten Sie Informationen zur Führung und Zusammenarbeit. Behandelte Schwerpunkte betreffen unter anderem das zielorientierte Anleiten und weitere Führungsstile, die Struktur von Mitarbeitergesprächen und Methoden für ein adäquates Konfliktmanagement. Überdies lernen Sie wichtige Instrumente der Mitarbeiterförderung kennen. 

Mit diesem Themenkomplex schließen Sie die Weiterbildung als geprüfter Technischer IHK-Fachwirt ab und haben das für die Prüfung notwendige Fachwissen erworben. 

Webinar-Termine

Für die kostenfreien Live-Webinare der Weiterbildung stehen Ihnen verschiedene Seminartermine zur Auswahl. Im Online-Campus können Sie sich bequem zu dem für Sie optimal passenden Termin anmelden.

Häufige Fragen

Wie werde ich technischer Fachwirt?

Der öffentlich-rechtliche Abschluss als geprüfter Technischer Fachwirt gilt als klassische Aufstiegsfortbildung der IHK. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Die Zulassung für die Prüfung der wirtschaftsbezogenen oder der technischen Qualifikationen ist mit einem Abschluss in einem anerkannten kaufmännischen, verwaltenden oder gewerblich-technischen Ausbildungsberuf von mindestens drei Jahren Dauer möglich. Alternativ darf sich auch anmelden, wer den Abschluss in einem anderen anerkannten Beruf und eine mindestens einjährige Berufserfahrung im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich aufweist oder wahlweise eine vierjährige einschlägige Berufspraxis mitbringt. Für den Prüfungsteil der handlungsspezifischen Qualifikationen müssen Sie die beiden anderen Prüfungen erfolgreich abgelegt haben. Dies sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Auch ist ein weiteres Jahr an beruflicher Praxis erforderlich, die einen inhaltlichen Bezug zum Aufgabenbereich des Technischen Fachwirts aufweisen sollte. Um sich auf die Prüfungen gründlich vorzubereiten, empfiehlt es sich, vorher eine qualifizierende Weiterbildung zu durchlaufen. Diese wird als Fernstudium am DeLSt angeboten. Da die Berufspraxis erst zum Termin der Prüfung vorhanden sein muss, können Sie diese während des Lehrgangs erwerben.

Wie lange dauert der technische Fachwirt?

Für die Dauer der Vorbereitung auf die IHK-Prüfung bestehen keine Vorgaben oder Regelungen. Das Fernstudium am DeLSt kann in Vollzeit- oder Teilzeitform sowie berufsbegleitend absolviert werden. Durch die flexible Organisation und die moderne Vermittlung der Lerninhalte sind Teilnehmende weder zeitlichen noch örtlichen Vorgaben unterworfen und können ihre Lernzeit an den eigenen individuellen Lebensumständen ausrichten. Somit ist es möglich, die Weiterbildung innerhalb von Zeiträumen zu durchlaufen, die von wenigen Wochen bis zu mehreren Monaten reichen. 

Was verdient ein geprüfter technischer Fachwirt?

Technische Fachwirte bekleiden in der Regel Positionen, die im mittleren Management angesiedelt sind. Dementsprechend ist das Gehalt höher als bei Tätigkeiten, für die der Ausbildungsabschluss reicht. Abhängig von verschiedenen Faktoren wie Branche, Region, Unternehmensgröße und Arbeitserfahrung können im Durchschnitt Bruttolöhne in Höhe von 3.100 € monatlich erzielt werden. Tarifgebundene Unternehmen zahlen Gehälter, die zwischen 3.200 und 3.500 € liegen. Mit steigender Erfahrung und Verantwortung verbessern sich auch die Vergütungsaussichten. Die Top-Verdienste können bis zu 70.0000 € jährlich betragen, zu denen unter Umständen noch Provisionen dazukommen. 

Was ist der Unterschied zwischen Technischer Fachwirt und Technischer Betriebswirt?

Die beiden Abschlüsse als Technischer Fachwirt und Technischer Betriebswirt können nach Beendigung einer beruflichen Ausbildung und der Erlangung von Berufspraxis erworben werden. Beide werden durch die IHK angeboten. Sie verfolgen das Ziel, technische Kompetenzen mit wirtschaftlichem Wissen zu verknüpfen. Der Unterschied in den beiden Qualifizierungen liegt in der Niveaustufe. Die Betriebswirt-Ausbildung vertieft Themengebiete, die bereits während der Fachwirt-Qualifikation in grundlegender Form behandelt wurden. Üblicherweise erwerben Sie also zunächst den Abschluss als Technischer Fachwirt. Dieser entspricht der DQR-Niveaustufe 6 und gilt somit als gleichwertig mit dem Abschluss des Bachelors. Die nächsthöhere Qualifizierungsstufe bildet der Technische Betriebswirt. Er ist im DQR auf der Stufe 7 angesiedelt und entspricht dem Master-Abschluss, der an Hochschulen erworben wird. Eine der möglichen Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung des Technischen Betriebswirtes ist der Nachweis der Qualifikation als Technischer Fachwirt.

Was kann man als technischer Fachwirt arbeiten?

Die fachliche Ausrichtung der Lehrinhalte beim Technischen Fachwirt ist vielseitig, weshalb auch die Aufgabenfelder unterschiedlich aussehen können. Generell üben Sie mit dieser Qualifikation Schnittstellenfunktionen aus und gelten als überbrückende Instanz zwischen Management und Produktion sowie zwischen Facharbeitern und der Leitungsebene. Auf der mittleren Management-Ebene, etwa als Betriebsleiter, sind Technische Fachwirte für kontrollierende, organisatorische, verwaltende oder leitende Abläufe zuständig und koordinieren diese. Mögliche Verantwortungsbereiche sind beispielsweise die Planung, Steuerung und Überwachung von Arbeitsprozessen in der Produktion, die Qualitätssicherung sowie Buchführung, Personalentwicklungsplanung oder der Einkauf.

Wo kann ich als technischer Fachwirt arbeiten?

Durch die fachübergreifende Qualifizierung gelten Technische Fachwirte als Generalisten. Eine Spezialisierung erfolgt erst nach dem erfolgreichen Erwerb des Abschlusses mit Auswahl des entsprechenden Unternehmens, in dem man tätig wird. Klassische Arbeitgeber für den Technischen Fachwirt sind herstellende Betriebe der Industrie. Branchen, in der Sie mit diesem Abschluss Beschäftigung finden, umfassen etwa die Bauwirtschaft, die Elektrobranche, die Automobilindustrie, den Maschinenbau oder das Transport- und Verkehrswesen und zahlreiche weitere. Auch die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit, etwa durch die Gründung eines eigenen Produktionsunternehmens sowie als Handels- und Dienstleistungsanbieter, ist dank der betriebswirtschaftlichen Fachkenntnisse denkbar.

Technischer Fachwirt - welche Berufe?

In seiner Funktion als Bindeglied zwischen kaufmännischen Arbeitsbereichen und dem technischen Aufgabenfeld ist der Technische Fachwirt vornehmlich auf der mittleren Leitungsebene von Industrie- und Handelsunternehmen oder Handwerksbetrieben zu finden. Dort ist er beispielsweise als Betriebs-, Produktions- oder Teamleiter, technischer Einkäufer, Projektkoordinator oder als Vertriebsmitarbeiter tätig. Darüber hinaus können Sie als Technischer Fachwirt in der Kundenberatung arbeiten, etwa um Funktionen und die korrekte Handhabung technischer Produkte für Laien nachvollziehbar zu erläutern.

Kann ich online den Technischen Fachwirt machen?

Die Weiterbildung am DeLSt ist als Fernstudium konzipiert und kann vollständig in der Online-Form absolviert werden. Sämtliche Studieninhalte werden über moderne E-Learning-Materialien vermittelt. Diese zeigen die theoretischen Grundlagen der verschiedenen Fachgebiete auf und vertiefen diese mithilfe von praktischen Übungen. Auch an bestimmte Semesterstartzeiten sind Sie hier nicht gebunden, denn der Einstieg in das Studium ist jederzeit möglich. Dadurch haben Sie die Gelegenheit, sich bei freier Zeiteinteilung und ohne örtliche Gebundenheit umfassend auf die Prüfung bei der IHK vorzubereiten, auch neben dem Beruf.

Übernimmt das Arbeitsamt eine Qualifikation zum Technischen Fachwirt?

Die Weiterbildung als Technischer Fachwirt mit IHK-Abschluss ist bei Erfüllung der entsprechenden Bedingungen mithilfe des Bildungsgutscheins finanzierbar, da das DeLSt als Dekra-geprüfte Akademie gemäß Anerkennungs- und Zulassungsverordnung (AZAV) staatlich zertifiziert ist. Gefördert werden können Sie, wenn Sie erwerbslos oder von der Erwerbslosigkeit bedroht sind, etwa aufgrund von Kurzarbeit oder bei baldigem Auslaufen eines Arbeitsvertrags. Auch Berufsrückkehrer können die Gebühren für die Weiterbildung durch die Agentur für Arbeit übernehmen lassen. Förderbar sind die vollständigen Kosten für die Ausbildung, auch die Aufwendungen für die Prüfung bei der IHK sind inbegriffen. Die Entscheidung zur Vergabe eines Bildungsgutscheins trifft die Arbeitsagentur oder das Jobcenter an Ihrem Wohnort. Wenn Sie den Bildungsgutschein beim DeLSt vorlegen, werden die Gebühren für das Fernstudium direkt mit der Arbeitsagentur verrechnet.

Vorteile der Weiterbildung als geprüfter Technischer Fachwirt (IHK)

  • flexible Form der Fortbildung mit freier Zeit- und Ortswahl
  • berufsbegleitend möglich
  • hohe Anerkennung des Abschlusses als geprüfter Fachwirt IHK
  • Qualifikation auf Bachelor-Niveau (gem. DQR Stufe 6)
  • gefragte Verknüpfung betriebswirtschaftlicher Kenntnisse und technischer Kompetenzen
  • optimale Betreuung durch qualifiziertes Beratungs- und Lehrpersonal am DeLSt
  • moderne Lehrmaterialien
  • Aufnahme der Technischen Fachwirt Weiterbildung kann jederzeit erfolgen

Bereiten Sie sich flexibel auf die IHK-Prüfung vor und starten Sie Ihre Karriere mit dem Abschluss als Technische Fachwirtin bzw. Technischer Fachwirt, der Sie für verantwortungsvolle Management-Aufgaben qualifiziert!

Staatlich anerkannter Abschluss "Technischen Fachwirt IHK"

Staatlich zugelassener Abschluss - technischer Fachwirt

Sie erwerben eine hochwertige Qualifikation, die Ihnen alle Türen öffnen kann: Geprüfter technischer Fachwirt IHK ist ein anerkannter Abschluss.

  • internationale Gültigkeit
  • auf Wunsch in Englisch
  • anerkannt bei Arbeitgebern
  • DQR-Niveau 6 (Bachelor-Niveau)

Voraussetzungen

  • Keine fachlichen Voraussetzungen erforderlich
  • PC/Laptop (mit Webcam und Headset) oder Tablett zur Teilnahme an den Webinaren
  • Internetzugang (mind. DSL-Geschwindigkeit)

Sollten Sie nicht über die Voraussetzungen verfügen und dennoch an der Weiterbildung teilnehmen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf.


Möchten Sie ergänzend die externe Teilprüfung der Industrie- und Handelskammer (IHK) zum Geprüften technischen Fachwirt (IHK) ablegen? in diesem Fall sind folgende Voraussetzungen erforderlich: 

Zur Prüfung in den Prüfungsteilen „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen” oder „Technische Qualifikationen” ist zuzulassen, wer

  • eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten mindestens 3-jährigen kaufmännischen, verwaltenden oder gewerblich-techni­schen Ausbildungsberuf, oder
  • eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis im kaufmännischen oder gewerblich-technischen Bereich, oder
  • eine mindestens vierjährige Berufspraxis nachweist.

Zur Prüfung im Prüfungsteil „Handlungsspezifische Qualifikationen” ist zuzulassen, wer folgendes nachweist:

  • den erfolgreichen Abschluss der Prüfungsteile „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen” und „Technische Qualifikationen”, der nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und
  • in den in Absatz 1 Nummer 1 bis 3 genannten Fällen ein weiteres Jahr Berufspraxis.

Hinweise

Die geforderte Berufspraxis muss wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Geprüften Technischen Fachwirtes/einer Geprüften Technischen Fachwirtin haben.

Die Zulassungsvoraussetzungen müssen erst zum Zeitpunkt der IHK-Prüfung erfüllt sein. Sie können also ggf. fehlende Berufspraxis auch parallel zur Fortbildung erwerben.

Ausführliche Studieninformationen

Die angeforderten Studieninformationen werden als PDF-Datei für Sie erstellt und stehen in wenigen Sekunden zum Download bereit.

Gesamtpreis:

2.052,00 € *

Ratenzahlung: 18 Monatsraten à 114,00 € *

* umsatzsteuerbefreit nach §4 Nr. 21 a) bb) UStG.

Datenschutzerklärung

Ihre Daten werden gemäß unserer datenschutzrechtlichen Bestimmungen gespeichert.

Bitte bestätigen Sie das folgende Feld.

Sicherheitsfrage

Was ist die Summe aus 8 und 3?