CONTENT INDEX PLACEHOLDER

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt - mit einem IHK Abschluss erfolgsversprechende Qualifikationen erlangen

Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK: Alle Infos zur IHK-Prüfung, Weiterbildung und staatlicher Anerkennung!Wer im kaufmännischen Bereich aufsteigen möchte, kann mit einer Aufstiegsfortbildung zum Wirtschaftsfachwirt die benötigten Qualifikationen für einen beruflichen Aufstieg erlangen. Für die Zulassung zur Aufstiegsfortbildung wird meist eine Berufsausbildung sowie Berufspraxis verlangt, wodurch sich zeigt, dass diese Art der Weiterbildung eine gute Möglichkeit darstellt, auf den bisherigen beruflichen Weg aufzubauen. Wer sich für eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt entscheidet, wird sich branchenübergreifendes Wissen aneignen und stellt sich damit sehr breit auf. Dadurch werden Wirtschaftsfachwirte auch immer beliebter für Unternehmen, da ein geprüfter Wirtschaftsfachwirt als echter "Allrounder" eingesetzt werden kann.

Ein weiterer Vorteil ist zusätzlich die Zulassung zu einem Studium, die einem durch diesen Abschluss gewährt wird - auch wenn kein Abitur absolviert wurde. Soll nach dem Abschluss zum Wirtschaftsfachwirten kein Studium begonnen werden, kann sich ein geprüfter Fachwirt auf gute Jobperspektiven freuen. Zusätzlich verfügt ein IHK-Fachwirt über die Zulassungsvoraussetzungen des Geprüften Betriebwirt IHK, der einen Abschluss auf Master-Niveau darstellt.

Ein Geprüfter Wirtschaftsfachwirt kann in verschiedenen Branchen tätig werden und dort administrative und organisatorische Aufgaben übernehmen. Mit entsprechender Berufserfahrung werden Wirtschaftsfachwirte auch gern als Führungskraft eingesetzt.


Inhalte der Weiterbildung zum IHK geprüften Wirtschaftsfachwirten

Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirten ist sowie auch die IHK Prüfung in zwei Teile gegliedert: die wirtschaftsbezogene und die handlungsspezifische Qualifikation. Die IHK gibt auch jeweils zu beiden Bereichen eine Teilprüfung vor. Bevor innerhalb der Fortbildung auf die beiden Teilbereiche eingegangen wird, werden erst einmal Themen wie Zeitmanagement, Organisation des Arbeitsplatzes oder auch Arbeitstechniken behandelt.

Die wirtschaftsbezogene Qualifikation beinhaltet die Themen

  • Volks- und Betriebswirtschaft,
  • betrieblichen Funktionen,
  • Existenzgründung,
  • Steuern,
  • rechtlichen Zusammenhängen, 
  • Rechnungswesen,
  • Finanzbuchhaltung,
  • Kosten- und Leistungsrechnung,
  • Planungsrechnung,
  • Unternehmensführung und
  • Personalentwicklung.

Die handlungsspezifische Qualifikation behandelten:

  • betriebliche Management,
  • Planungsprozesse,
  • Informationstechnologie,
  • Managementtechniken,
  • Investitionsplanungen,
  • Finanzplanungen,
  • Controlling,
  • Materialwirtschaft,
  • Rechtsaspekte in der Logistik,
  • Marketingplanung,
  • Vertriebsmanagement,
  • interkulturelle Kommunikation,
  • Gespräche mit Mitarbeitern,
  • Konfliktmanagement und
  • Präsentationstechniken.

Neben diesen Inhalten werden die Teilnehmer zudem individuell auf die Prüfung bei der IHK vorbereitet. 


Für wen eignet sich die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt und welche Voraussetzungen gibt es für diese Qualifikationen?

Geprüften Wirtschaftsfachwirt IHK

Die Weiterbildung zum geprüften Wirtschaftsfachwirt spricht insbesondere Nachwuchskräfte aus Verwaltung und Wirtschaft an, die im kaufmännischen oder auch im Verwaltungsbereich Berufspraxis oder eine abgeschlossene Ausbildung vorweisen können, an. Um für die IHK Prüfung, die aus zwei Teilen besteht (wirtschaftsbezogene Qualifikation und handlungsspezifische Qualifikation), zugelassen werden zu können, gibt es folgende Zulassungsvoraussetzungen:

  • Für die Teilprüfung "Wirtschaftsbezogene Qualifikation", die der Prüfung für die handlungsspezifische Qualifikation vorausgeht, wird eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische oder verwaltende Ausbildung oder eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung aus anderen Bereichen, die mindestens eine Dauer von drei Jahren hatte, mit einem Jahr Berufspraxis oder eine abgeschlossene Ausbildung, bei der keine Mindestdauer vorausgesetzt wird, und eine zweijährige Berufspraxis oder eine mindestens dreijährige Berufspraxis erwartet.
  • Für die Teilprüfung "Handlungsspezifische Qualifikation" muss die Teilprüfung für die wirtschaftsbezogene Qualifikation bereits erlangt worden sein, außerdem wird eine abgeschlossene dreijährige kaufmännische oder verwaltende Ausbildung und ein Jahr Berufspraxis oder eine dreijährige erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in anderen Bereichen mit zwei Jahren Berufspraxis oder eine abgeschlossene Ausbildung ohne Mindestdauer mit drei Jahren Berufspraxis oder eine mindestens vierjährige Berufspraxis verlangt.

Zukünftige Bezeichnung "Bachelor Professional of Business" - das sollten Sie darüber wissen

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) hat im Januar 2020 neue Abschlussbezeichnungen für eine höherqualifizierende Berufsbildung definiert. Dadurch soll die Gleichwertigkeit beruflicher und akademischer Bildungsabschlüsse deutlich gemacht werden. Hierbei spielt der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) eine große Rolle: der DQR weist acht Niveaus auf, in die Qualifikationen des Bildungssystems eingeordnet werden können. Diese acht Stufen sind sozusagen "Niveauindikatoren" und somit zu erfüllende Anforderungen. Schwerpunkte dabei sind die Komplexität, der Umgang mit Veränderungen, Selbstständigkeit und Agieren in wissenschaftlichen Fächern. Anhand der Niveaus kann abgelesen werden, inwiefern Wissen und Fertigkeiten vorliegen. Auch personale Kompetenzen wie Team- und Kommunikationsfähigkeiten werden berücksichtigt.

Für Wirtschaftsfachwirte ist diese Neuerung des Berufsbildungsgesetzes bedeutsam, da sich Abschlüsse einer Fortbildung, wie die der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt, auf der sechsten Niveau-Stufe des DRQ befinden und zukünftig die neue Abschlussbezeichnung "Bachelor Professional" erhalten werden. Dies gilt jedoch nicht rückwirkend für schon abgeschlossene Weiterbildungen, es kann aber das Zeugnis von der IHK in die englische Sprache übersetzt werden, in dem diese Bezeichnung dann auftauchen wird.

Ein geprüfter Fachwirt kann dadurch bei international agierenden Unternehmen "punkten". 


Förderungsmöglichkeiten für die Weiterbildung zum IHK Wirtschaftsfachwirt

Aufstiegs-BAföG, Meister-BAföG, Bildungsprämie und AZAV-BildungsgutscheinSowohl die Gebühren für eine Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirten sowie für die Prüfung können durch das Aufstiegs-BAFöG bezuschusst werden. Im Gegensatz zum gewöhnlichen BAFöG ist diese Bezuschussung nicht vom Einkommen, dem Alter oder dem Vermögen abhängig. Das Aufstiegsbafög übernimmt 40% der Kosten, die anderen 60% lassen sich durch zinsgünstige Darlehen finanzieren.

Für Arbeitslose und Arbeitssuchende, die in die Berufswelt zurückkehren wollen oder im schlimmsten Falle von Arbeitslosigkeit bedroht sind, gibt es von der Bundesagentur für Arbeit Bildungsgutscheine. Mit diesen Gutscheinen werden alle Gebühren inklusiver der Gebühr für die Prüfung übernommen. Zusätzlich können auch über die Bundesagentur für Arbeit Fahrkosten oder Übernachtungskosten getragen werden.

Für Berufstätige, die jährlich weniger als 20.000 Euro verdienen, kann eine Bildungsprämie sehr interessant werden. 


Geprüfter Wirtschaftsfachwirt bei DeLSt - bessere Qualifikationen für eine bessere Zukunft

Der Abschluss zum Wirtschaftsfachwirten ist nicht nur eine große Chance auf positive Veränderung im Berufsleben, sondern berechtigt auch Absolventen ohne Abitur Zugang zu einem Studium. Ein Geprüfter Wirtschaftsfachwirt öffnet sich durch den jede bestandene Teilprüfung und durch den Abschluss viele Türen. Mit unserem Fernlehrgang vermitteln wir Ihnen nicht nur die Inhalte für die wirtschaftsbezogene und die handlungsspezifische Qualifikation, sondern bereiten Sie optimal für jede Teilprüfung vor, damit Sie am Ende Ihre gewünschten Qualifikationen erreichen können. Mit DeLSt sind Sie für die IHK Prüfung gewappnet, erlernen tiefgehendes Fachwissen, welches Sie später im Job benötigen werden, und haben professionelle und erfahrene Experten an Ihrer Seite.

Da Sie im Fernlehrgang keine Stundenpläne einhalten oder überfüllte Vorlesungsräume besuchen müssen, erleben Sie mit unserer Weiterbildung absolute Flexibilität. Sie können online von zuhause, aus dem Café oder auf einer Reise und auch zu jeder Uhrzeit lernen. Der Lehrgang passt sich Ihren Bedürfnissen an - nicht andersherum! Durch unser Fernkonzept können unsere Tutoren individuell auf Sie eingehen, Sie auf die Prüfung vorbereiten und Sie erfolgreich zum Abschluss führen. Mit den erworbenen Qualifikationen, durch handlungsspezifische und wirtschaftsbezogene Inhalte und durch beste Vorbereitung auf jede Teilprüfung steht dem Abschluss nichts mehr im Wege!


Starten Sie noch heute Ihre IHK-Prüfungsvorbereitung


Können wir Sie unterstützen?

Wir beraten Sie gerne!



Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren